Der französische Spirituosenhersteller Pernod Ricard profitiert von einer deutlich angezogenen Nachfrage. Der Umsatz konnte um einen Fünftel ansteigen.
Pernod Ricard
Pernod Ricard stellt Marken wie Absolut Vodka und Havana Club Rum her. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Pernod Ricard profitierte im dritten Quartal klar von einer angezogenen Nachfrage.
  • Der Umsatz konnte aus eigener Kraft deutlich verbessert werden.

Der französische Spirituosenhersteller Pernod Ricard profitiert von einer deutlich angezogenen Nachfrage. In den drei Monaten Juli bis September sei der Umsatz verglichen zum Vorjahreszeitraum aus eigener Kraft um ein Fünftel; auf rund 2,7 Milliarden Euro geklettert, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Pernod Ricard profitiert von Reise-Lockerungen

Rechnet man Wechselkurseffekte ein, fällt der Zuwachs unter anderem wegen des chinesischen Yuans noch höher aus. Vor allem im Reisegeschäft konnte der Spirituosen-Produzent seinen Umsatz deutlich steigern.

Dabei profitierte der Konzern davon, dass Reisebeschränkungen stückweise aufgehoben werden und Länder ihre Grenzen wieder für Touristen öffnen. Der Konzern ist bekannt für Marken wie Ramazzotti, Mumm und Monkey 47. In Deutschland fragten Kunden verstärkt nach Absolut Vodka und Jameson Whiskey.

Mehr zum Thema:

Euro