Die Fastfood-Kette McDonald's rationiert aufgrund von Lieferengpässen in Japan die Pommes-Portionen.
Pommes von McDonald's
Pommes von McDonald's - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • McDonald's rationiert in Japan seine Pommes-Frites.
  • Für mindestens eine Woche kann man im ganzen Land nur noch kleine Portionen bestellen.
  • Grund sind die Lieferengpässe aufgrund der Corona-Pandemie

Überschwemmungen in Kanada und Corona-Pandemie sorgen für Probleme. Von Freitag an werden in den 2900 Restaurants von McDonald's in Japan zunächst eine Woche lang nur noch kleine Portionen serviert, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Grund für die Knappheit seien die heftigen Überschwemmungen im Westen Kanadas sowie Unterbrechungen in den globalen Lieferketten wegen der Corona-Pandemie.

Das Unternehmen erklärte, es gehe darum, allen Kunden trotz «der Schwierigkeit, eine stabile Versorgung mit Grundzutaten aufrechtzuerhalten», die Möglichkeit zu bieten, Fritten zu bestellen. Die Feiertage zum Jahresende sind für Fastfood-Restaurants in Japan wichtige Geschäftstage.

Mehr zum Thema:

Coronavirus