An die Spitze des Lebensmittelkonzerns Danone tritt offenbar ein Schokoladen-Experte: Der bisherige Chef des Kakao- und Schokoladenproduzenten Barry Callebaut, Antoine de Saint-Affrique, soll zu Danone wechseln, wie am Montag aus Unternehmenskreisen verlautete.
Antoine de Saint-Affrique
Antoine de Saint-Affrique - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • 57-Jähriger war bisher bei Schokoladenkonzern Barry Callebaut.

Die Bestätigung der Personalie durch den Danone-Verwaltungsrat stand demnach kurz bevor. Zuerst hatte die französische Zeitung «Le Figaro» darüber berichtet.

Im März hatte Danone seinen bisherigen Vorstandsvorsitzenden Emmanuel Faber auf Druck von Aktionären fristlos entlassen. Investoren hatten Faber Missmanagement in der Corona-Krise und ein schlechtes Abschneiden gegenüber Konkurrenten wie Nestlé und Unilever vorgeworfen.

Danone suchte seitdem einen neuen Chef von «internationalem Format». Der Wirtschaftszeitung «Les Echos» zufolge waren zuletzt zwei Kandidaten im Rennen: Neben dem 57 Jahre alten Saint-Affrique war dies Nathalie Roos, die bis vor kurzem den Bereich Profiprodukte bei dem Kosmetikhersteller L'Oréal leitete.

Bereits bekannt war, dass der Franzose de Saint-Affrique den Schokoladenkonzern Barry Callebaut verlässt. Wie die Gruppe mit Hauptsitz in der Schweiz Ende April mitteilte, soll ihm der Niederländer Peter Boone nachfolgen.

Mehr zum Thema:

Barry Callebaut Verwaltungsrat Unilever Nestlé Coronavirus Danone