HeidelbergCement schliesst das aktuelle Geschäftsjahr deutlich besser ab, als von Analysten prognostiziert wurde. Dies liegt an der florierenden Baukonjunktur.
HeidelbergCement
Ein Mitarbeiter steht im Steinbruch des Baustoffkonzerns HeidelbergCement auf einem Radlader, dessen Schaufel mit Kalkstein gefüllt ist. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die HeidelbergCement verbucht einen höheren Gewinn als erwartet.
  • Das Unternehmen schliesst das Geschäftsjahr mit einem starken operativen Gewinnanstieg ab.

HeidelbergCement konnte 2021 einen höheren Gewinn verbuchen, als Analysten es vorausgesagt hatten. Wie der Zementhersteller per Pflichtveröffentlichung mitteilte, ist das Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebes um zwölf Prozent gestiegen. So belief es sich auf 2,6 Milliarden Euro statt der geschätzten 2,5 Milliarden.

Der starke operative Gewinnanstieg sei auf die florierende Baukonjunktur zurückzuführen. Insbesondere das vierte Quartal sei besser gelaufen, als erwartet, wie «Finanz und Wirtschaft» schreibt.

HeidelbergCement kündigt Preiserhöhung an

Der Betriebsgewinn sei in dieser Periode um zwei Prozent auf 661 Millionen Euro gestiegen, statt wie erwartet zu sinken. Der Umsatz verzeichne ein Plus von acht Prozent und belaufe sich somit auf 18,7 Milliarden Euro.

Wegen hoher Energie- und Transportkosten hatte das Unternehmen im November eine Preiserhöhung angekündigt. Auch ein Programm zur Ergebnisverbesserung soll eingeführt werden. Am 24. Februar will der Konzern dann die vollständigen Geschäftszahlen veröffentlichen.

Mehr zum Thema:

Energie Euro