Auf den Bahamas wurde FTX-Gründer Sam Bankman-Fried festgenommen, nun ist er an die USA ausgeliefert worden. Vorerst kommt er für Kaution frei.
sam bankman fried
Gegen den Gründer von FTX, Sam Bankman-Fried, laufen Ermittlungen. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • FTX-Gründer Sam Bankman-Fried ist an die USA ausgeliefert worden.
  • Er werde vom FBI von den Bahamas in die Staaten gebracht.
  • Er wird wegen Betrug, Verschwörung, Geldwäsche und anderen Vergehen angeklagt.

In New York erklärte der Staatsanwalt Damian Williams, dass Sam Bankman-Fried in der Obhut des FBI ist. Am Mittwoch kam der einst gefeierte Kryptowährungs-Star in der US-Metropole an.

ftx gründer
Sam Bankman-Fried - AFP/Archiv

Laut einigen Medienberichten ist er mittlerweile auf Kaution von 25 Millionen US-Dollar frei. Er kann in den nächsten Tagen wohnt er bei seinen Eltern in Kalifornien.

Bankman-Fried als Wunderkind bekannt

Die Pleite von FTX im vergangenen Monat hatte die Krypto-Welt schwer erschüttert. Der Kurs mehrerer Digitalwährungen wie dem Bitcoin ist eingebrochen. Seitdem wurden immer mehr Details über das fragwürdige Finanzgebaren des lange Zeit als Krypto-Wunderkind gefeierten Bankman-Fried bekannt. Vor gut einer Woche wurde er dann in seiner Wohnung in Nassau auf den Bahamas festgenommen.

Die USA beantragten seine Auslieferung. Sie werfen ihm unter anderem Betrug an Kunden und Kreditgebern vor. Dazu kommen Verschwörung zum Betrug, Verschwörung zur Geldwäsche und Verstösse gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung vor. Rechtsexperten rechnen bei einem Schuldspruch mit einer langen Haftstrafe.

Mehr zum Thema:

StaatsanwaltBitcoinDollarCryptoFBI