Im 2022 wurden 50'000 neue Unternehmen gegründet. Gegenüber dem Vorjahr 2021 ging die Zahl leicht zurück. Trotzdem bleibt sie über dem Durchschnitt.
firmengründungen schweiz
Die Firmengründungen in der Schweiz nehmen weiterhin zu. (Archiv) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Gegenüber 2021 ist die Zahl der neu gegründeten Firmen leicht zurückgegangen.
  • 50'000 neue Unternehmen wurden gegründet.
  • Im Handwerkbereich gab es mit über 7000 Neugründungen am meisten.

Die Zahl der neu gegründeten Firmen ist 2022 gegenüber dem Rekordhoch im Vorjahr leicht zurückgegangen. Das Jahr sei geprägt gewesen von geopolitischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten, teilte das IFJ Institut für Jungunternehmen am Dienstag mit. Mit knapp 50'000 Firmenneugründungen liege das Niveau aber nur um 1,4 Prozent unter dem Rekordjahr 2021. Damit klar über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre.

Nach Branchen betrachtet wurden im Bereich Handwerk mit über 7000 am meisten neue Firmen gemeldet. Dahinter folgen das Immobilienwesen, die Beratung und der Detailhandel. Diese drei Branchen steuerten jeweils zwischen 4000 und 5000 neue Unternehmen bei.

Geografisch gesehen gab es mit über 23 Neugründungen pro 1000 Einwohner im Kanton Zug die meisten neuen Firmen. Jeweils knapp über acht gab es in den Kantonen Schwyz und Genf, knapp darunter blieb Appenzell Innerrhoden. Der Grossteil der neuen Firmen wurde zwar im bevölkerungsreichsten Kanton Zürich gemeldet. Auf 1000 Einwohner umgerechnet lag die Zahl mit knapp unter sechs aber in etwa im Durchschnitt der Gesamtschweiz.