Auch im März wurden bisher in der EU deutlich weniger neue Nutzfahrzeuge zugelassen. Besonders in Spanien und Frankreich brach der Markt ein.
Gegenüber dem Vorjahresmonat sind die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen in der EU fast um 16 Prozent eingebrochen. (Symbolbild)
Gegenüber dem Vorjahresmonat sind die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen in der EU fast um 16 Prozent eingebrochen. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/DPA/PETER KNEFFEL

Das Wichtigste in Kürze

  • In der EU wurden erneut weniger Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen gemeldet.
  • Gegenüber dem Vorjahresmonat Februar beträgt der Rückgang rund 16 Prozent.
  • Vor allem in Spanien und Frankreich werden grosse Einbrüche vermeldet.

Die Zahl der Nutzfahrzeug-Neuzulassungen in der EU ist erneut deutlich zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahresmonat seien im Februar mit 131'874 Exemplaren 15,7 Prozent weniger Fahrzeuge zugelassen worden. Dies teilte der europäische Fahrzeugverband Acea am Donnerstag mit.

Dabei verzeichneten unter den vier Schlüsselmärkten vor allem Spanien und Frankreich Einbrüche. Währenddessen fiel der Rückgang in Deutschland und Italien moderater ausl. Für die ersten zwei Monate des Jahres ergibt sich insgesamt ein Rückgang von 13,5 Prozent.

Vor allem weniger Busse und Lastwagen neuzugelassen

Bei den leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen inklusive Bussen und Transportern gingen die Neuzulassungen um fast einen Fünftel zurück. Der Verband begründete dies mit der andauernden Knappheit von Halbleitern. Diese werden derzeit dringend für die Produktion von Autos, Fahrzeugen und Computern gebraucht.

Mehr zum Thema:

EU