Der Logistikkonzern DHL erhöht ab dem 1. Juli seine Preise für den nationalen Paketversand.
DHL-Lieferwagen
DHL-Lieferwagen - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Logistikkonzern verweist auf gestiegene Kosten.

Mit der Preisanpassung reagiere das Unternehmen «auf die erheblich gestiegenen Transport- und Lohnkosten sowie sonstige allgemeine Kostensteigerungen», erklärte DHL am Montag. Demnach entfällt künftig der Preisvorteil für online gekaufte Päckchen- und Paketmarken. Auch die Filialpreise für Päckchen der Grösse S und M werden angepasst, erklärte DHL weiter.

So steigt der Preis für ein Päckchen der Grösse S von bisher 3,79 Euro auf 3,99 Euro. Für den Versand eines Päckchens der Grösse M müssen Kundinnen und Kunden künftig 4,79 Euro anstatt wie bisher 4,50 Euro zahlen. Der Preis für das «am häufigsten von Privatkunden genutzte Paket 5 kg» werde hingegen von aktuell 7,49 Euro auf 6,99 Euro abgesenkt, erklärte DHL weiter.

Auch für den internationalen Versand von Paketen und Päckchen steigen die Preise. Grund sei der zum Teil «extreme Anstieg der Flugraten» sowie steigende Preise der Zustellpartner im Ausland. Bei einem Versand ins nicht-europäische Ausland kann sich der Kauf von Päckchen und Paketmarken im Internet hingegen weiter lohnen: Der preisliche Unterschied bleibt hier weiter bestehen.

Mehr zum Thema:

Internet Euro DHL