Die Axpo wird einen Teil der Stromgewinnung in einem Litauischen Windpark sichern. Dieser ist noch im Bau.
Windpark
In einem Windpark bzw. einer Windfarm stehen jeweils mehrere Windturbinen zur Stromerzeugung (Symbolbild). - DPA

Das Wichtigste in Kürze

  • Axpo hat einen Stromabnahmevertrag in Litauen verhandelt.
  • Tochter Axpo Nordic sichert einen Teil der Stromproduktion in Windparkts.
  • Die Windparks des Taaleri SolarWind II Fund sind noch im Bau.

Der Energiekonzerns Axpo hat erstmals einen langfristigen Stromabnahmevertrag in Litauen abgeschlossen.

Die Tochter Axpo Nordic sichere einen Teil der Stromproduktion der im Bau befindlichen Windparks Anykšciai, Rokiškis und Jonava ab. Dies geschehe im Rahmen der Vereinbarung mit dem Taaleri SolarWind II Fund. Das teilte die Gesellschaft am Freitag mit. Der Vertragsabschluss sei ein wichtiger Meilenstein für die Expansionspläne von Axpo im Baltikum.

Die genannten Windparks gehörten dem Taaleri SolarWind II Fund. Dieser habe die Anlagen gemeinsam mit der führenden Investmentgesellschaft Atsinaujinancios Energetikos investicijos erworben, heisst es weiter. Sie wird von Lords LB Asset Management verwaltet.

Mehr zum Thema:

Axpo