Auf Twitter wird Tesla aufgrund einer Preisverschiebung kritisiert. Dies von niemand Geringerem als vom britischen Investor Fraser Perring.
Tesla
Tesla-Autos vor Firmenlogo. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Tesla wird auf Twitter von Fraser Perring ins Visier genommen.
  • Dem britischen Investor zufolge wird der Autohersteller überbewertet.

Fraser Perring, britischer Investor, wettet auf den Kursverfall von Aktien. Bei ihm handelt es sich um einen Short-Seller – also einen Leerverkäufer. Bekanntheit erlangte er durch den Zusammenbruch von Wirecard.

Denn 2016 warnte Perring mit der damaligen Firma Zatarra Research & Investigations vor Irregularitäten beim Finanzkonzern Wirecard. Dadurch verlor die Aktie zunehmend an Wert.

Fraser Perring: Tesla wird mit Faktor 10 überbewertet

Nun kritisierte Perring Tesla auf Twitter. Hintergrund der Attacke war eine «Preisverschiebung». Dies im Vergleich zu den Aktienkursen von Toyota und Volkswagen.

Trotzdem betont Perring betont, dass er Tesla keine etwaigen Unstimmigkeiten vorwirft. Gegenüber «Bloomberg» berichtet der Investor zudem, dass er niemals nur shorte, weil Firmen überbewertet seien. Das mache er nur «wenn eine absurde Börsen-Bewertung mit völligem Unsinn gerechtfertigt wird.» Seiner Meinung nach sei Tesla zumindest mit dem Faktor 10 überbewertet.

Mehr zum Thema:

Volkswagen Toyota Aktie Twitter Tesla