Amazon beklagt weitere Verluste mit der hauseigenen Sprachassistentin Alexa. Das Unternehmen erwartet bis Ende Jahr 10 Milliarden Dollar Verlust.
amazon alexa
Ein Amazon Alexa-Lautsprecher. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Amazon hat Probleme mit Alexa.
  • Die Sprachassistentin verursacht bis zu 10 Milliarden Dollar an Verlusten bis Ende Jahr.
  • Grund dafür seien die tiefen Verkaufspreise der Alexa-Geräte.

Amazons Alexa wurde einst als technologisches Meisterwerk gefeiert, nun macht die Sprachassistenz eher negative Schlagzeilen. So stieg die Verbreitung des smarten Helfers in den vergangenen Jahren zwar in eigenen, wie auch in fremden Produkten. Trotzdem verliert Amazon weiterhin grosse Beträge mit der Abteilung.

Wie der «Business Insider» berichtet, blieb Alexa in den letzten zehn Jahren hinter den Erwartungen zurück. So sollen interne Dokumente allein für das erste Quartal 2022 einen Betriebsverlust von mehr als drei Milliarden Dollar aufzeigen. Amazon geht bis Ende Jahr von einem Verlust von rund 10 Milliarden US-Dollar aus.

Dies resultiert laut Amazon aus den tiefen Verkaufspreisen der Alexa-Geräte. Allein durch deren Vertrieb könne Amazon keine Gewinne einfahren. Dies führt auch zu geringeren Investitionen seitens Amazon: Der Konzern hat das Alexa-Team seit 2019 nicht mehr vergrössert.

Mehr zum Thema:

Amazon Dollar