Oftmals gehen wir hart mit uns selbst um, sind streng und unfair. Unbewusst macht das etwas mit uns. Es ist an der Zeit, liebevollere Selbstgespräche zu führen.
Frau liegt auf Sofa
Sind Sie sich bewusst darüber, wie Sie mit sich selbst kommunizieren? - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder Mensch führt innere Dialoge mit sich selbst.
  • Oftmals bemerken wir gar nicht, wie hart und streng wir mit uns selbst sprechen.
  • Eine liebevollere, stärkende Kommunikation bringt mehr Selbstvertrauen.

Innere Dialoge kennt jeder Mensch. Das Sprechen mit sich selbst ist ein wichtiger, seelischer Prozess. Im inneren Dialog spielen wir verschiedene Szenarien und Möglichkeiten durch.

Wir malen uns Auswirkungen verschiedener Entscheidungen aus oder mögliche Szenarien für die Zukunft. Zudem sprechen wir mit uns selbst, um unser Verhalten zu reflektieren.

Dieses Selbstgespräch passiert ganz von selbst. Jedoch können wir es immer beeinflussen und mitgestalten.

Oftmals bemerken wir jedoch nicht, wie hart, streng und unfair wir manchmal zu uns selbst sind. Ganz unbewusst verschlechtert dieser Selbstdialog so die Beziehung zu uns selbst und wir verlieren Selbstvertrauen.

Unser Selbstwertgefühl wird geschwächt und wir fühlen uns schwach. Und dies oftmals nur, weil wir unseren inneren Dialog gegen uns verwenden, statt für uns.

Mann schaut Sonnenuntergang an
Unser innerer Dialog ist sehr wichtig und trägt zu unserem Wohlbefinden bei. - Unsplash

Indem Sie achtsamer werden mit Ihren Selbstgesprächen und sie positiv beeinflussen, können Sie die Beziehung zu Ihnen selbst stärken. Dies gelingt mit folgenden fünf Schritten.

Nehmen Sie Ihre Kommunikation mit sich selbst wahr

Wie reden Sie mit sich selbst? Welche Worte benutzen Sie? Sind sie eher positiv oder negativ? Sind sie eher bestärkend oder schwächend?

Ihre Reaktion

Was machen diese Sätze mit Ihnen? Was lösen sie in Ihnen aus? Positive oder negative Gefühle?

Wahrheitsgehalt überprüfen

Stimmt das wirklich, was Sie sich über sich selbst und die Welt erzählen? Oder machen Sie sich womöglich manchmal selbst etwas vor?

Seien Sie Ihr eigener bester Freund

Fragen Sie sich immer mal wieder: Würde ich so, wie ich mit mir selbst spreche, auch mit meinem besten Freund sprechen?

Würde ich zu ihm auch so hart sein? Würde ich ihm denselben Rat geben? Wenn nein, was würde ich ihm stattdessen raten?

Wertschätzen Sie sich selbst

Sind Sie bereits achtsamer mit sich selbst und Ihren Gedanken? Erkennen Sie sie bereits und lassen Sie sie nicht einfach unbewusst «laufen»?

Haben Sie sie bereits auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft?

Wenn ja, dann wertschätzen Sie sich selbst dafür. Denn genau dieser Schritt wird Sie wachsen lassen.

Marina Persano
Die Autorin Marina Persano. - zVg

Die 31-jährige Journalistin und Bloggerin schreibt für Nau.ch und auf ihrem Instagram-Account @marina.persano über Angststörungen, Persönlichkeitsentwicklung und ihre Wege zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben.

Mehr zum Thema:

Instagram