Auch diese Woche wurde wieder fleissig kommentiert auf Nau.ch. Bewegt haben diese Woche Ueli Maurer im Trychler-Shirt, Meghans neue Fotos und der YB-Sieg.
Das sagen die Leser
Ueli Maurer, YB und Meghan Markle regten in den Kommentarspalten zum Diskutieren an. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Jede Woche werden auf Nau.ch über 10'000 Kommentare geschrieben.
  • Auch diese Woche haben die Leser hitzige Debatten geführt.
  • Ueli Maurer, YB und Meghan Markle regten in den Kommentarspalten zum Diskutieren an.

Ein Bundesrat, ein T-Shirt, eine Botschaft: Am vergangenen Wochenende lächelte Bundesrat Ueli Maurer mit einem Oberteil der massnahmenkritischen «Freiheitstrychler» in die Kameras. Wie Maurer sind auch die Trychler gegen die Ausweitung des Covid-Zertifikats. Im Anschluss ans SVP-Treffen wurde Kritik an Maurer laut – er habe mit dem Auftritt das Kollegialitätsprinzip verletzt.

maurer
Eine Mehrheit der Nau.ch-Leser steht hinter Ueli Maurer. - Nau.ch

Eine Mehrheit der Nau.ch-Leser stärkt Maurer den Rücken. Rund 56 Prozent loben ihn dafür, seine Haltung offen zu zeigen.

Ueli Maurer
SVP-Bundesrat Ueli Maurer trägt an einem Anlass ein T-Shirt der «Freiheitstrychler». - Screenshot Twitter / @MiaAnaJenni

Sie feiern den Finanzminister als «Helden» oder als «Ueli, den Grossen». Er setzte damit ein Zeichen für die Freiheit.

kommentare
Viele loben Ueli Maurer für den Auftritt.
kommentare
Andere kritisieren Maurer für den Look.
kommentare
«BRAVO» feiert Maurer als «Helden».
kommentare
Einige glauben, Maurer sei nicht mehr seines Amtes würdig.
Ueli
Auch als «Ueli, den Grossen» wird Maurer gefeiert.
kommentare
Soll Maurer zurücktreten?
nau.ch
Ueli Maurer sticht aus dem Bundesrat heraus – das gefällt «Minimaus».
kommentare
Auch Maurers SVP wird hart angegangen.

Andere Leser torpedieren Ueli Maurer und seine Partei mit Kritik. User «Jago» wettert zum Beispiel: «Es ist höchste Zeit, dass Noch-Bundesrat Ueli Maurer seinen Hut nimmt.» Er solle durch einen «loyalen Bundesrat einer anderen Partei» ersetzt werden.

YB-Fans machen Freudesprünge

Damit gelang YB am Dienstag eine Sensation: In der Champions-League-Gruppenphase ringen die Berner Herausforderer Manchester United mit Cristiano Ronaldo nieder. In Überzahl wenden die Berner die Partie in letzter Minute und gewinnen mit 2:1.

Im Wankdorf wird nach dem 2:1-Sieg über Manchester United gefeiert. - Nau.ch

Die Nau.ch-Leser schwärmen: «Das war das ‹Wunder von Bern› Nummer zwei.» Oder gratulieren: «Tolle Leistung, Bravo!»

kommentare
Die Nau.ch-Leser freuen sich mehrheitlich für YB.
kommentare
Andere mögen den Berner ihr Glück nicht gönnen und machen ihren Unmut laut.
kommentare
Gratulationen und Jubelschrei der YB-Fans häufen sich.
kommentare
Hat YB nur wegen der Überzahl gewonnen?
kommentare
User «Yep» hätte YB den Sieg nicht zugetraut.
kommentare
Nicht jeder Nau.ch-Leser hat mitgefiebert und freut sich.
kommentare
«Mehr noch» glaubt, der Sieg würde sich auch finanziell auszahlen für die Berner.
kommentare
Dieser User dämpft die Hoffnung.

Andere mögen – ob aus Neid oder aus Verbundenheit mit einem anderen Club – YB den Sieg nicht gönnen. User «Witzig» glaubt, dass ManU gewonnen hätte, wäre da nicht die Rote Karte von Aaron Wan-Bissaka gewesen: «Die anderen waren nur schlecht.»

kommentare
Der YB-Sieg macht Lust auf mehr. - Nau.ch

Eine Mehrheit drückt YB weiter die Daumen. Zwei Drittel glauben, dass der Schweizer Meister die Gruppenphase übersteht.

Harry und Meghan werden wegen Fotoshooting gedisst

Diese Auszeichnung des renommierten «Time Magazine» sorgt für Spott und Häme: Prinz Harry (37) und Meghan Markle (40) wurden in die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt aufgenommen.

Meghan Markle Prinz Harry
Prinz Harry und Meghan Markle zieren das aktuelle Cover des «Time»-Magazins und wurden zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt gewählt. - Twitter

Obendrauf schafften es die abtrünnigen Royals mit ihrem «Mitgefühl für Menschen» auf das Cover. Während Meghan auf dem Foto Macht versprüht, macht sich Harry kleiner und versteckt sich hinter dem Rücken seiner Frau.

kommentare
So schlecht kommen die Harry-und-Meghan-Fotos an. - Nau.ch

Bei gerade einmal elf Prozent der Leser kommt das Cover gut an. Sie stören sich daran, dass das Royal-Paar als «einflussreich» betitelt wird.

User «Beni 1» meint über Meghan: «Abgesehen von Harry kann sie aber niemanden beeinflussen.» Auch für die Fotos bekommen sie ihr Fett weg – einige vermuten gar Photoshop.

kommentare
Viele Leser glauben, dass Harry und Meghan nicht wirklich einflussreich sind.
kommentare
Andere gratulieren und loben.
kommentare
Einige User vermuten Photoshop hinter den Fotos. «Sieht komisch aus», schreibt «R1».
kommentare
«Fighter» findet, dass Harry und Meghan sich gegenseitig den Rücken stärken.
kommentare
Deutliche Worte: Viele nerven sich über Harry und Meghan.
kommentare
Ist die Kritik an den Fotos etwa sexistisch? Das vermutet zumindest dieser User.
kommentare
«Harry ist zum Accessoire von Meghan mutiert.» Nau.ch-Leser «Royal-Flash» lässt kein gutes Haar.
kommentare
Dieser User glaubt, dass in Wahrheit den meisten Menschen das Cover egal ist.

Andere User stärken den Sussex hingegen den Rücken. «Kolibri» etwa glaubt: «Es ist nur eine verschwindend kleine Minderheit, die wegen eines Bildes spöttelt. Dem ganz grossen Rest ist’s egal.»

Welches Thema hat Sie diese Woche am meisten bewegt?

Mehr zum Thema:

Manchester United Ronaldo Meghan Markle Ueli Maurer Prinz Harry Bundesrat Photoshop Royals SVP BSC Young Boys