Für die zweite Ausgabe des Musikherbstes des Montreux Jazz Festivals (MJF) stehen erneut Konzerte von Schweizer Nachwuchskünstlern auf dem Programm. Vorgesehen sind zudem Begegnungen mit Grössen des aktuellen Jazz, Listening Sessions zu legendären MJF-Konzerten und Jam Sessions.
montreux jazz festival
Die Seebühne am Genfersee in Montreux. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD

Das Wichtigste in Kürze

  • Ziel dieses Festivals ist es, jungen Schweizer Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform zu bieten; der Austausch soll gefördert und neue Talente sollen bekannt gemacht werden, teilte die Montreux Jazz Artists Foundation (MJAF) am Mittwoch mit.

Da die erste Ausgabe des Musikherbstes ein Erfolg gewesen sei, werde die Veranstaltung nun wiederholt.

Sechs junge Schweizer Musikerinnen und Musiker werden vom 27. bis 30. Oktober im Petit Palais des Montreux Palace auftreten. Zudem werden ihre Konzerte aufgenommen. Mit diesen Aufnahmen können sie ihr Musikschaffen in den sozialen Netzwerken bewerben. Die Nachwuchstalente arbeiten in den musikalischen Genres Rap, Jazz, Elektro, Pop und Folk.

Gleichzeitig verbringen vom 25. bis 30. Oktober sechs weitere Talente im Rahmen der Montreux Jazz Academy Musikerinnen und Musiker eine Residenz. Diese findet bereits zum siebten Mal statt. Die ausgewählten Jugendlichen - zwei Gewinner eines MJF-Wettbewerbs und vier Hoffnungsträger des Schweizer Jazz - werden von fünf internationalen Künstlern betreut: dem Saxophonisten Shabaka Hutchings, dem Schlagzeuger Edward Wakili-Hick, dem Pianisten und Organisten Alexander Hawkins, dem Multiinstrumentalisten Jowee Omicil und dem Sänger José James.

Zusammen mit ihren Mentoren werden die Studierenden dieses siebten Jahrgangs der Akademie an Vorträgen teilnehmen und an ihren eigenen Kompositionen arbeiten. Die Woche endet mit einem Abschlusskonzert.

www.mjaf.ch

Mehr zum Thema:

Musiker Rap