Die SBB prüfen derzeit, ob Flüchtende von Ukraine-Krieg gratis in Fernzügen reisen dürfen. Andere europäische Bahnunternehmen haben dies bereits eingeführt.
schweizerische bundesbahnen
Ein Zug der SBB. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die SBB prüfen, ob Flüchtlinge aus der Ukraine kostenlos in Fernzügen reisen dürfen.
  • Andere europäische Bahngesellschaften haben dies bereits eingeführt.

Die SBB klären ab, ob Flüchtlinge aus der Ukraine gratis in Fernzügen reisen dürfen. Andere europäische Bahnunternehmen haben dies am Sonntag beschlossen, um Geflüchteten vom Ukraine-Krieg die Weiterreise zu erleichtern.

So hat die Deutsche Bahn (DB) mitgeteilt, dass Personen mit ukrainischem Pass kostenlos alle Fernzüge aus Polen nutzen dürfen. Mit der polnischen Eisenbahn bereitet sich die DB darauf vor, gegebenenfalls zusätzliche Wagen oder Sonderzüge auf die Schiene zu bringen.

Ukraine Konflikt - Flüchtlinge
Menschen warten im Ukraine Konflikt im Bahnhof darauf, in den Zug einzusteigen, der von Lwiw (Lemberg) nach Polen fährt. Foto: Vincent Haiges - dpa

Auch die polnische Bahn und die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) befördern ukrainische Flüchtlinge unter anderem in Intercity-Zügen gratis.

Bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) war am frühen Sonntagnachmittag noch kein Entscheid gefallen, ob sie nachziehen werden. Dies meldete die SBB auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die entsprechenden Abklärungen würden laufen, hielt auch der RailService der SBB auf Twitter auf Kundenanfragen fest.

Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Uno sollen sich etwa 368'000 Personen auf der Flucht vor dem Ukraine-Krieg befinden. Wie der polnische Grenzschutz mitteilte, kamen allein in Polen mehr als 200'000 Personen seit Beginn des Ukraine-Krieges an.

Mehr zum Thema:

Deutsche Bahn Twitter Bahn Ukraine Krieg Krieg SBB