Die Zukunft der Baselworld ist ungewiss. Zahlreiche wichtige Marken aus der Uhrenindustrie wenden sich von der Messe ab.
Baselworld 2019 Uhrenindustrie
Für die Uhrenindustrie offenbar nicht mehr so wichtig: Die Baselworld. (Archivbild) - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Fünf wichtige Uhrenmarken haben ihre Teilnahme an der Baselworld abgesagt.
  • Darunter sind die beiden Stützen des Anlasses, Rolex und Patek Philippe.
  • Der Basler Uhren- und Schmuckmesse droht nun das Aus.

War die Baselworld 2019 die letzte Ausgabe in dieser Art? Immer mehr deutet zumindest daraufhin. Die diesjährige Version musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden, auch für nächstes Jahr sieht es nun nicht gut aus.

Wie «Finanz und Wirtschaft» berichtet, haben gleich fünf Uhrenmarken ihren Verzicht auf eine Teilnahme bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um Rolex, Patek Philippe, Tudor, Chopard und Chanel.

Uhrenindustrie plant Konkurrenzanlass zu Baselworld

Besonders bitter ist der Abgang von Rolex und Patek Philippe. Nachdem Swatch bereits auf die Austragung von 2019 verzichtet hatte, galten die beiden als grösste Zugpferde der Messe.

Stattdessen soll nun ein Konkurrenzanlass entstehen. Die fünf oben erwähnten Marken planen nämlich für Anfang April 2021 ein Projekt im Genfer Palexpo.

Mehr zum Thema:

Rolex Chanel Swatch Baselworld