Bei der Delegiertenversammlung der Gewerkschaft Syndicom wurde eine Neuverteilung der Arbeit sowie eine Rentenerhöhung gefordert.
Syndicom
Protestkundgebung der Syndicom im November 2021. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Gewerkschaft Syndicom fordert eine Neuverteilung der Arbeit und eine Rentenerhöhung.
  • Diese Forderungen wurden bei der Delegiertenversammlung kundgetan.
  • Daniel Lampart von der SGB fordert dazu einen Teuerungsausgleich und Reallohnerhöhungen.

Eine Neuverteilung der Arbeit und eine Rente, die den Existenzbedarf deckt. Das sind die Hauptforderungen, die an der Delegiertenversammlung der Gewerkschaft Syndicom gestellt wurden. Daniel Lampart vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB) forderte zudem einen Teuerungsausgleich und Reallohnerhöhungen.

Die Delegierten überwiesen an ihrer Versammlung in Bern laut eigener Mitteilung von Dienstag verschiedene Resolutionen: eine Qualitätssicherung bei der Post, eine Arbeitszeitverkürzung zur Neuverteilung von Arbeit und gleiche Rechte für alle. Dazu kommen Solidarität mit ukrainischen Migrantinnen und Migranten und Solidarität mit Medienschaffenden in Krisengebieten.

In den Zentralvorstand wählte die branchenübergreifende Gewerkschaft Sarah Bonomo und Selvedin Salihovic. Das ist für die Arbeitnehmenden in Post, Verkehr und Infrastruktur, Informatik- und Telekommunikation sowie grafischer Industrie und Verpackung. Dazu kommen die Arbeitnehmenden in Buch- und Medienhandel, Presse und elektronischen Medien sowie visueller Kommunikation.

Mehr zum Thema:

Teuerungsausgleich Gewerkschaft Syndicom