Acht von zehn Haushalten haben 2020 gespendet, wie dem am Dienstag veröffentlichten Spendenreport von Swissfundraising und der Stiftung Zewo zu entnehmen ist.
Geld
Aufgeschichtete Schweizer Münzen, mit einer 200-Franken-Note als Dach. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der mittlere jährliche gespendete Betrag ist von 300 auf 350 Franken gestiegen.
  • 2020 wurde in der Schweiz erstmals die Schwelle von zwei Milliarden Franken überschritten.

Die Corona-Pandemie hat eine grosse Solidarität bei den Spendenden ausgelöst. Acht von zehn Haushalten haben 2020 gespendet, wie dem am Dienstag veröffentlichten Spendenreport von Swissfundraising und der Stiftung Zewo zu entnehmen ist.

Der mittlere jährliche gespendete Betrag sei von 300 auf 350 Franken gestiegen, heisst es weiter. Im Jahr 2020 habe das Spendenvolumen in der Schweiz erstmals die Schwelle von zwei Milliarden Franken überschritten.

Die Stiftung Zewo ist die schweizerische Zertifizierungsstelle für gemeinnützige, Spenden sammelnde Organisationen. Swissfundraising ist die Berufsorganisation der Fundraiserinnen und Fundraiser der Schweiz.

Mehr zum Thema:

Spenden Coronavirus Franken