Beim Niedergang einer Lawine oberhalb von Zermatt ist am Freitag ein Skifahrer ums Leben gekommen.
Ein Grossaufgebot der Air Zermatt suchte am Freitag nach dem verschütteten Skifahrer, konnte ihn aber nur noch tot bergen. (Symbolbild)
Ein Grossaufgebot der Air Zermatt suchte am Freitag nach dem verschütteten Skifahrer, konnte ihn aber nur noch tot bergen. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Das Wichtigste in Kürze

  • In Zermatt kam es zu einem Lawinen-Unfall.
  • Ein 70-Jähriger war mit einer Gruppe unterwegs und verstarb beim Niedergang.

Ein Skifahrer verstarb am Freitag in einer Lawine. Er war oberhalb von Zermatt VS in einer sechsköpfigen Gruppe ausserhalb der markierten Pisten unterwegs, wie die Kantonspolizei Wallis am Samstag mitteilte.

Das Unglück ereignete sich in der Region Furgg Garten auf 2730 Meter über Meer.

Nach ersten Erkenntnissen befand sich die Gruppe auf dem Rückweg nach einem Skitag von Cervinia (I) herkommend in Richtung Zermatt. In Begleitung eines Berg- und Skilehrers befuhr sie Hänge ausserhalb der markierten Pisten.

Aus bisher unbekannten Gründen löste sich eine Lawine oberhalb der Freerider und ein Skifahrer wurde von den Schneemassen verschüttet. Aufgrund des Alarms seiner Begleiter begab sich die Air Zermatt mit einer grossen Zahl an Rettungskräften vor Ort. Der verschüttete Skifahrer konnte jedoch nur noch tot aus den Schneemassen geborgen werden.

Beim Opfer handelt es sich um einen 70-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Bern. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Mehr zum Thema:

Air Zermatt Lawine