Mit einer eigenen Medien- und Verbindungsstelle in der Schweiz will die päpstliche Schweizergarde ihren Nachwuchs sicherstellen.
garde
Die Schweizer Garde im Vatikan. (Archiv) - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Neu unterhält die päpstliche Schweizergarde eine eigene Medienstelle in der Schweiz.
  • Damit soll der Nachwuchs sichergestellt werden.

Die päpstliche Schweizergarde unterhält neu ein Verbindungsbüro und eine eigene Medienstelle in der Schweiz. Damit soll der Nachwuchs sichergestellt werden. Mittlerweile stünden 135 Mann in ihrem Dienst, teilte die päpstliche Schweizergarde am Donnerstag mit.

Dadurch sei auch der Bedarf an Nachwuchskräften gestiegen. Die neue Stelle soll die Rekrutierung durch eine aktivere Öffentlichkeitsarbeit unterstützten und als Anlaufstelle für die Schweizer Medien dienen.

papst
Papst Franziskus. (Archiv) - keystone

Ausserdem vertrete das Verbindungsbüro die Anliegen der Schweizergarde bei Behörden und gegenüber der Politik.

Geleitet wird die neue Stelle vom Walliser Unternehmens-, Kommunikations- und Politikberater Stefan Wyer. Der 57-Jährige ehemalige Journalist arbeitete zuletzt als Kommunikationsleiter und Standortmarketingverantwortlicher bei Lonza Visp. Er war von 1999 bis 2004 persönlicher Mitarbeiter von alt Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold.