Hilfsgüter im Wert von 335'000 Franken stellt die Schweiz in Tunesien zur Verfügung. Darunter sind Atemschutzgeräte und Sauerstoffkonzentratoren.
tunesien
Migranten stehen in Tunesien in einer Schlange. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz unterstützt Tunesien mit Hilfsgütern im Wert von 335'000 Franken.
  • Die gelieferten Güter sollen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie dienen.
  • Anfang Juli verzeichnete Tunesien zwischen 8000 und 10'000 Neuinfektionen pro Tag.

Die Schweiz hilft Tunesien bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie. Die Humanitäre Hilfe des Bundes schickte am Freitag 15 Atemschutzgeräte und rund 60 Sauerstoffkonzentratoren nach Tunis. Der Wert dieser medizinischen Geräte beträgt rund 335’000 Franken.

Die Hilfslieferung erfolgte auf das Ersuchen der tunesischen Behörden, wie das Aussendepartement EDA am Freitag weiter mitteilte. Ein Flugzeug des Lufttransportdiensts des Bundes startete am Morgen von Dübendorf nach Tunis.

Bis zu 10'000 Neuinfektionen pro Tag

Das Material wird gemäss EDA in Tunis von den örtlichen Behörden in Empfang genommen und auf die verschiedenen Standorte verteilt. Die Schweizer Vertretung in Tunesien stehe in engem Kontakt mit den lokalen Behörden, um eine bedarfsgerechte Verteilung sicherzustellen.

Coronavirus Tunesien
Eine Mitarbeiterin des tunesischen Gesundheitsministeriums nimmt in einer Schule eine Blutprobe, um einen Schüler auf das Coronavirus zu testen. - sda - Keystone/AP/Hassene Dridi

Anfang Juli verzeichnete Tunesien rund 8000 bis 10'000 Neuansteckungen pro Tag. Allein im Juni hatte es mehr als 2000 Corona-Tote gegeben. Viele Kliniken haben keine freien Betten mehr und es mangelt an medizinischer Ausrüstung sowie auch an Impfstoff.

Die Schweiz hat bisher Atemschutzgeräte und Sauerstoffkonzentratoren in die Mongolei, nach Indien, Nepal und Sri Lanka geschickt.

Mehr zum Thema:

Humanitäre Hilfe Coronavirus EDA Franken