«Aufgrund der sehr hohen Nachfrage» kann das Pharmaunternehmen Roche den Apotheken seit Freitagnachmittag keine Corona-Selbsttests mehr abgeben.
Roche
Roche beliefert die ganze Schweiz mit dem Corona-Schnelltest für Zuhause. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Roche kann zurzeit keine Selbsttests mehr liefern.
  • Man gehe davon aus, dass der Bedarf im Wochenverlauf wieder gedeckt werden könne.

Roche meldet einen Engpass in den Lieferungen von Selbsttests. Die Lieferungen könnten erst «ab Anfang nächster Woche» wieder aufgenommen werden. Ab dann werde Roche wieder mehrere hunderttausend Tests pro Tag ausliefern können. Das teilte das Pharmaunternehmen am Samstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit.

Sie gingen davon aus, dass der Bedarf «im Wochenverlauf» voll abgedeckt werden könne.

Roche habe seit der Erteilung der Ausnahmebewilligung durch das Heilmittelinstitut Swissmedic Anfang März rund neun Millionen Selbsttests an Apotheken ausgeliefert. Auch am Freitag seien über eine halbe Million Tests an Schweizer Kunden abgegeben worden. Die Nachfrage sei damit in der Schweiz «zum grössten Teil» erfüllt worden.

Gemäss Medien- und Zeugenberichten vom Samstag kam es in einzelnen Apotheken bereits zu Engpässen und es konnte teilweise nur noch ein Test bezogen werden. Der Apothekerverband Pharmasuisse hatte am Mittwoch - dem ersten Tag, an dem die Tests abgeholt wurden - mitgeteilt, dass laut Roche der Nachschub mit der Produktion von einer Million Tests pro Tag gesichert sei.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Swissmedic Roche