René Scheu wird neu Kolumnist bei Ringier. Der ehemalige NZZ-Feuilletonchef wird für die Blick-Gruppe Kolumnen und Interviews schreiben.
ringier
Das Ringier-Logo am Gebäude im Zürcher Seefeld. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • René Scheu wird Kolumnist für die Blick-Gruppe.
  • Der ehemalige NZZ-Feuilletonchef wechselt somit zu Ringier.
  • Einmal im Monat wird er ein Interview führen.

René Scheu wird fortan für die Blick-Gruppe schreiben. Der 47-Jährige war zuvor Feuilletonchef der NZZ. Nun wechselt der Geschäftsführer des Instituts für Schweizer Wirtschaftspolitik an der Universität Luzern zu Ringier, wie «persönlich.com» schreibt.

Dort wird zweiwöchentlich seine Kolumne «Abgeklärt & aufgeklärt» veröffentlicht. Darin befasst sich der Philosoph mit aktuellen Fragen zu Politik, Philosophie und Gesellschaft.

Ringier teilt mit, dass es dabei um «um echten Fortschritt, gefühlte Wahrheiten, politischen Moralismus und zeitgemässe Aufklärung» gehen werde. Scheu werde dabei leidenschaftlich und kühl zugleich sein. Er werde einmal pro Monat auch Interviews für die Blick-Gruppe führen.

Freut sich auf die Königsdisziplin bei Ringier

Scheu freut sich auf die neue Herausforderung: «Das Angebot von Christian Dorer habe ich sehr gerne angenommen. Ich liebe die intellektuelle Arbeit: So zu schreiben, dass möglichst alle es verstehen, bedeutet für mich einen besonderen Reiz und Anreiz. Das ist die Königsdisziplin, und die Medien der Blick-Gruppe bieten hierfür ein grossartiges Umfeld.»

Mehr zum Thema:

Universität Luzern Kolumne Ringier NZZ