Über 60 Einbrüche beging oder versuchte ein 38-jähriger Mann im Kanton Wallis und im Berner Oberland. Die Polizei hat die Serie nun aufgedeckt.
Mehrere Einbrüche
Mehrere Einbrüche wurden von einem 38-Jährigen begangen. (Symbolbild) - Kantonspolizei St. Gallen

Das Wichtigste in Kürze

  • Von 2016 bis 2019 beging ein Mann über 60 Einbruchdiebstähle.
  • Der 38-Jährige hat nun gestanden und sitzt im Strafvollzug.

Von 2016 bis 2019 hat ein 38-jähriger Mann in den Kantonen Bern und Wallis mutmasslich über 60 Einbruchdiebstähle begangen. Der Verdächtige ist teilweise geständig und befindet sich im vorzeitigen Strafvollzug.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Berner Kantonspolizei dem Täter zahlreiche Einbrüche nachweisen, wie die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland am Mittwoch mitteilte. Auf den international ausgeschriebenen Mann war die Polizei aufgrund von Spurenauswertungen gestossen.

Der dringend Tatverdächtige konnte schliesslich in Italien angehalten und im Oktober 2020 in die Schweiz ausgeliefert werden. Die Ermittlungen zeigten, dass der Mann wiederholt von Italien in die Schweiz eingereist war. Sein Unwesen trieb er mehrheitlich im Berner Oberland sowie im Wallis. Er brach hauptsächlich in Ferienhäuser und Geschäftsbetriebe ein.

Insgesamt werden dem Angeschuldigten 36 Einbruchdiebstähle oder Versuche im Kanton Bern und 25 weitere im Kanton Wallis zur Last gelegt. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken, der entstandene Sachschaden beträgt über hunderttausend Franken.

Mehr zum Thema:

Staatsanwalt Sachschaden Franken Ferien Staat