Nicht nur das Kochen für 30'000 Pfader ist eine Herausforderung. Jemand muss im Pfadi Bundeslager auch abwaschen – das Ämtli ist aber nicht sehr beliebt.
«Cecina», «Cherri» und «Fix» erklären ihre Ämtli im BuLa. - Nau.ch / Drone-Air-Media.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Goms VS haben sich über 30'000 Pfader im grössten Bundeslager aller Zeiten versammelt.
  • Nicht nur das Kochen ist eine Herausforderung – jemand muss auch abwaschen.
  • Das Ämtli ist aber im BuLa offenbar eher unbeliebt.

Im Pfadi Bundeslager in Goms VS ist nicht nur Spiel und Spass auf der Tagesordnung. Alle müssen mit anpacken, damit der Alltag in der Zeltstadt mit 30'000 Pfaderinnen und Pfadern funktioniert.

Von Wasserholen bis zu Geschirr abwaschen und abtrocknen – zahlreiche Ämtli müssen von den BuLa-Teilnehmenden täglich ausgeführt werden. Dabei sind nicht alle gleich beliebt.

Waschen Sie gerne Geschirr ab?

«Mit Musik macht es mehr Spass», findet Pfaderin «Cherri» jedoch. Ihr Abwasch-Partner «Fix» scheint jedoch weniger motiviert. Das Abtrocknen macht er «nicht sonderlich» gerne.

Wasser in Küche streng eingeteilt

Nau.ch hat schon vor einigen Tagen einen Blick in eine der 500 Küchen des Lagers geworfen. Nun erklärt Kai «Platon» Hochuli noch genauer, wie dort die Aufgaben verteilt sind.

Kai Hochuli erklärt, wie die Aufgaben in der Küche verteilt sind. - Nau.ch / Drone-Air-Media.ch

Auch Wassersparen ist im BuLa ein Thema. In grossen Kanistern wird das Wasser durch das Lager transportiert. Dabei unterscheiden die Küchen streng zwischen Trinkwasser und nicht trinkbarem Wasser, das für den Abwasch und Ähnliches verwendet wird.

Mehr zum Thema:

Wasser Pfadi Bundeslager