Der Pharmakonzern Novartis hat für sein Mittel Pluvicto (vormals 177Lu-PSMA-617) die US-Zulassung zur Behandlung einer bestimmten Form von Prostatakrebs erhalten. Ausserdem wurde von der Behörde auch ein dazu gehörendes Diagnostikum mit dem Namen Locametz zugelassen, wie Novartis am Mittwochabend mitteilte.
Novartis
Ein Gebäude des Schweizer Pharmakonzerns Novartis. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Pluvicto handelt es sich laut den Angaben um eine sogenannte Radioligandentherapie, bei der ein gezielter Wirkstoff (Ligand) mit einem radioaktiven Teilchen kombiniert wird.

Novartis spricht von «einer Art Präzisionskrebsbehandlung». Die Zulassung gilt nun für Patienten, die an metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs (PSMA-positiver mCRPC) leiden.

Die Therapie hatte im September von der FDA einen «Priority Review»-Status erhalten, der ein beschleunigtes Zulassungsverfahren zur Folge hat.

Mehr zum Thema:

Novartis