Der neue James Bond «No Time to Die» hat in den ersten Tagen in der ganzen Schweiz fast 173'000 Bond-Fans in die Kinos gelockt. Das sind weniger als beim Start von «Avengers: Endgame» (2019) und auch weniger als für «Skyfall» (2012).
Daniel Craig in «No Time To Die»: In Grossbritannien und Irland hat der Geheimagent mit seinem neuesten Streifen den Rekord an den Kinokassen gebrochen - nicht so in der Schweiz.
Daniel Craig in «No Time To Die»: In Grossbritannien und Irland hat der Geheimagent mit seinem neuesten Streifen den Rekord an den Kinokassen gebrochen - nicht so in der Schweiz. - sda - Keystone/AP Metro Goldwyn Mayer Pictures/NICOLA DOVE

Das Wichtigste in Kürze

  • James Bond rettet seit Donnerstag auch in Schweizer Kinos wieder die Welt.
  • «No Time to Die» legte aber hierzulande keinen Rekord-Start hin.
  • Anders sieht es in Grossbritannien und Irland aus.

Das sind weniger als beim Start von «Avengers: Endgame» (2019) und auch weniger als für «Skyfall» (2012).

Allein in der Deutschschweiz haben die Kinos vom letzten Donnerstag bis Sonntag knapp 129'300 Eintritte für «No Time to Die» verzeichnet, wie Filmdistribution Schweiz mitteilte. In der Westschweiz waren es 40'200 und im Tessin 3'200 Eintritte. In der Deutschschweiz wie der Romandie liegt der neue Bond damit weit vor dem zweitplatzierten «Dune».

Hinter «Endgame» und «Skyfall»

Dass der neue Bond bei seinem Start obenaus schwingen würde, war zu erwarten gewesen. Doch alle Rekorde hat der Film in der Schweiz nicht gebrochen: Das Superheldenepos «Avengers: Endgame» war mit 195'000 Eintritten in der ganzen Schweiz gestartet. Die Filmfans in der Romandie und im Tessin haben damals dafür gesorgt, dass «Avengers» höhere Eintrittszahlen verzeichnete als heute James Bond.

In «Avengers 4: Endgame» bereiten sich die verbliebenen Superhelden auf die finale Schlacht vor. Foto: Walt Disney Germany
In «Avengers 4: Endgame» bereiten sich die verbliebenen Superhelden auf die finale Schlacht vor. Foto: Walt Disney Germany - dpa-infocom GmbH

Auch im Vergleich zu seinen Vorgängern «Spectre» (2015) und vor allem «Skyfall» (2012) hat «No Time to Die» den Rekord nicht gebrochen. «Skyfall» war mit 238'000 Eintritten in der ganzen Schweiz gestartet, «Spectre» lag etwas tiefer.

Anderes Bild in Grossbritannien

In Grossbritannien und Irland hingegen war der Start von «No Time to Die» ein Rekord: in den ersten drei Tagen spülte der Film 25 Millionen Pfund in die dortigen Kinokassen, wie der Sender Sky News am Montagabend berichtete. Damit habe er dem Bericht zufolge seine Vorgänger «Skyfall» und «Spectre» getoppt und das stärkste Eröffnungswochenende in der jahrzehntelangen Bond-Geschichte hingelegt.

daniel craig James Bond
Daniel Craig spielt James Bond in «No Time To Die». - Screenshot Youtube

International soll der Film Universal Pictures zufolge bereits einen Umsatz von 89 Millionen Pfund erzielt haben, obwohl er in China und den USA bislang noch nicht angelaufen ist.

Der 163 Minuten lange Film ist der fünfte und letzte Bond-Film mit Daniel Craig als Geheimagent 007. Die Suche nach einem Nachfolger für den 53-Jährigen soll erst im nächsten Jahr beginnen, kündigte das Produzentenduo Barbara Broccoli und Michael G. Wilson an.

Mehr zum Thema:

Daniel Craig James Bond Universal Avengers