Der Kommunikationsleiter der «Glückskette» ist gestorben. Roland Jeanneret hat der Wohltätigkeitsorganisation zu ihrer Popularität verholfen.
Roland Jeanneret bei einem Auftritt als Kommunikationsverantwortlicher der Glückskette. (Archivbild)
Roland Jeanneret bei einem Auftritt als Kommunikationsverantwortlicher der Glückskette. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/YOSHIKO KUSANO

Das Wichtigste in Kürze

  • Roland Jeanneret ist im Alter von 74 Jahren gestorben.
  • Er hat als Kommunikationsleiter der Glückskette zu grosser Popularität verholfen.
  • Er starb an den Folgen einer Corona-Infektion.

Roland Jeanneret, langjähriger Radiomoderator und Kommunikationsleiter der «Glückskette», ist tot. Er starb am vergangenen Freitag im Alter von 74 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion.

Jeanneret ist in der Schweiz bekannt als «Mister Glückskette». Sein Tod falle mit dem 75-Jahr-Jubiläum der «Glückskette» zusammen, der er mit zahlreichen Sammlungen zu grosser Popularität verholfen hat.

Glückskette
Freiwillige nehmen per Telefon Spenden für die Glückskette entgegen. - Keystone

Jeanneret studierte an der Universität Deutsche Literatur, Publizistik und Theaterwissenschaften. Seine Karriere bei der SRG begann er als Präsentator der «Kindernachrichten» im Schweizer Fernsehen.

Später wechselte er zum Radio, wo er vor allem als Redaktor und Moderator der Sendung «Rendez-vous» bekannt wurde. Jahrelang leitete er diese Hintergrund-Sendung des heutigen Radios SRF. Jeanneret veröffentlichte mehrere Bücher. Er war verheiratet und lebte in Bern.

Mehr zum Thema:

Moderator Tod SRG SRF Glückskette Coronavirus