Ein Fischer wurde am Sonntagmorgen tot aufgefunden. Der 55-Jährige erlitt beim Fischen einen Stromschlag und verstarb.
li curt gr
In Li Curt GR ist am Sonntagmorgen ein Fischer tödlich verunglückt. - Kantonspolizei Graubünden

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntagmorgen ist ein 55-jähriger Mann beim Fischen gestorben.
  • Der Mann traf mit seiner Angel eine Stromleitung und erlitt einen tödlichen Stromschlag.
  • Erste Hilfe und Reanimationsmassnahmen blieben ohne Erfolg.

In Li Curt GR ist am frühen Sonntagmorgen ein Fischer tödlich verunglückt. Der 55-jährige Mann war zusammen mit seinem Sohn fischen, erklärt die Kantonspolizei Graubünden in einer Mitteilung.

Am Bach Val Pednal gingen die beiden in entgegengesetzter Richtung fischen. Gegen 8 Uhr fand der Sohn seinen Vater am Boden liegend, woraufhin die Rega alarmiert wurde. Der Mann verstarb trotz Erster Hilfe des Sohnes und Reanimationsmassnahmen noch vor Ort.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei Graubünden traf der Mann beim Auswerfen der Schnur mit der Rute oder dem Haken die Stromleitung. Daraufhin erlitt er einen tödlichen Stromschlag. Die Kapo Graubünden ermittelt.

Mehr zum Thema:

Vater Rega