Der legendäre italienische Kriminelle Graziano Mesina ist auf Sardinien verhaftet worden. Eine Spezialeinheit nahm den 79-Jährigen in der Nacht auf Samstag in dem Örtchen Desulo fest, wie die Carabinieri mitteilten. Der Mann, der den Grossteil seines Lebens im Gefängnis verbracht hatte und mehrmals ausgebrochen war, war 2020 vom höchsten italienischen Gericht zu einer Haftstrafe von 24 Jahren wegen Drogenhandels verurteilt worden. Er floh vor der Vollstreckung.
Sardinien Eurowings Landung
Die italienische Ferien-Insel Sardinien hat den Flughafen noch nicht für Auslandsflüge freigegeben. Deshalb durfte eine Eurowings-Maschine am Samstagmorgen nicht landen. - zvg
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mesina ist einer der bekanntesten Banditen auf Sardinien und wurde auf der Mittelmeerinsel sowohl geachtet als auch gefürchtet.

In den 1960er und 1970er Jahren war er der Kopf einer Kidnapperbande, die bei vielen Sarden wegen ihrer angeblich antikapitalistischen Haltung und der Entführung von Industriellen und Politikern verehrt wurde. Immer wieder wurde Mesina verhaftet, doch regelmässig gelang ihm die Flucht aus Gefängnissen, Krankenhäusern und Zügen.

Sein Einfluss auf der Insel war so gross, dass er sich 1992 in einen Entführungsfall einschaltete und als Vermittler bei der Freilassung eines kleinen Jungen mithalf. Der Fall erlangte Bekanntheit, weil die Entführer dem Siebenjährigen einen Teil des Ohrs abschnitten, um Lösegeld zu erpressen. Der Hotelierssohn wurde erst nach 177 Tagen befreit; die Details und die Rolle Mesinas wurden nie geklärt.

Im Jahr 2004 begnadigt der damalige Präsident Carlo Azeglio Ciampi den Verbrecher. Weil Mesina aber 2013 wegen Drogenhandels wieder festgenommen wurde, wurde die Begnadigung aufgehoben.

Mehr zum Thema:

Gericht