Der Frauenanteil in den Verwaltungsräten der börsenkotierten Unternehmen steigt. Aktuell sind knapp 24 Prozent der Verwaltungsratsmitglieder Frauen.
Frauenanteil
Je besser die Ausbildung, desto höher die Chance auf eine Führungsposition, so das wenig überraschende Resultat der BFS-Studie. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Anteil von Frauen in Führungspositionen nimmt in den letzten Jahren stetig zu.
  • Zurzeit erfüllen 70 von 220 Unternehmen den staatlich gesetzten Geschlechter-Richtwert.
  • Unter den Verwaltungsratspräsidenten besteht erst einen Anteil von 5 Prozent.

Die Zahl der Frauen in den obersten Führungs- und Aufsichtsgremien bewegt sich in den letzten Jahren stetig und rasch aufwärts. 2015 hatte der Frauenanteil in den Verwaltungsräten gerade einmal 11 Prozent betragen, wie eine Datenanalyse der Finanznachrichtenagentur AWP zeigt.

Der vom Bund gesetzte Richtwert ist damit aber noch nicht erreicht. Ab 2026 gilt für börsenkotierte Unternehmen nämlich die Vorgabe, dass mindestens 30 Prozent der Verwaltungsräte Frauen sein sollen.

70 von 220 Unternehmen erfüllen bereits den Geschlechter-Richtwert

Derzeit erfüllen rund 70 der 220 Unternehmen im Swiss Performance Index den Geschlechter-Richtwert, wenn auch teilweise nur knapp. Und nur einer Handvoll Unternehmen kann die bald gültige Quote egal sein, weil sie sie deutlich übertreffen. So liegt bei 26 der rund 220 Unternehmen des Swiss Performance Index der Frauenanteil im Verwaltungsrat bei 40 Prozent. Bei 11 Firmen davon sitzen gleich viele Frauen wie Männer im Gremium respektive es hat sogar mehr Frauen.

Zu letzteren Unternehmen gehören auch Grossunternehmen wie die Grossbank Crédit Suisse oder der Versicherungskonzern Zürich. Ohnehin sind es nicht die grösseren Unternehmen, die sich besonders schwertun mit Frauen in ihrem obersten Geschäftsorgan. Die Firmen des SLI hätten mit einem Frauenanteil von durchschnittlich 32 Prozent den Richtwert erreicht. Der SLI umfasst die 30 gewichtigsten Unternehmen an der Schweizer Börse.

Erst 5 Prozent Frauenanteil unter den Verwaltungsratspräsidenten

Unter den 30 grössten Unternehmen gibt es zudem auch keines mehr, das gar keine Frau im Verwaltungsrat hat. Über alle 220 SPI-Unternehmen betrachtet, sieht das derweil noch anders aus: Bei knapp 60 von ihnen ist der Verwaltungsrat derzeit ein reines Männergremium.

Und wenn's um den einflussreichsten Posten im Unternehmen geht, jenem des Verwaltungsratspräsidiums, dann gibt's noch kaum Frauen. Egal ob es sich um Grosskonzerne oder sogenannte Mid- oder Smallcap-Unternehmen handelt. Der Frauenanteil unter den Verwaltungsratspräsidenten beträgt gerade einmal 5 Prozent und stieg über die vergangenen Jahre hinweg auch nicht wesentlich.

Mehr zum Thema:

Schweizer Börse Verwaltungsrat Gleichstellung