Vor einigen Tagen wurde im Wallis ein 70-Jähriger von Jugendlichen gestossen. Später ist er verstorben. Die Polizei hat die mutmasslichen Täter überführt.
dorénaz
Ein Auto der Polizei Wallis. - Polizei Wallis

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einer Auseinandersetzung im Wallis wird ein 70-Jähriger von Jugendlichen verletzt.
  • Später ist der Mann im Spital verstorben.
  • Die Polizei nahm fünf Personen im Alter zwischen 21 und 27 Jahren fest.

Im Wallis ist ein 70-jähriger Mann nach einer Auseinandersetzung mit Jugendlichen schwer verletzt worden. Zwei Tage später verstarb er im Spital. Die Polizei nahm fünf Personen im Alter zwischen 21 und 27 Jahren fest.

Beim Opfer handelt es sich um einen 70-jährigen Mann aus dem Unterwallis, wie die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch mitteilte.

Er wurde in der Nacht vom 6. auf den 7. September kurz nach 2 Uhr in Sitten von einer Gruppe Jugendlicher zweimal zu Boden gestossen.

Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Zwei Tage später erlag der Mann im Spital von Sitten seinen schweren Verletzungen.

Fünf mutmassliche Täter identifiziert

Die Polizei konnte die fünf mutmasslichen Täterinnen und Täter wenige Stunden nach dem Übergriff identifizieren und verhaften. Es handelt sich um zwei 27-jährige und einen 22-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Wallis und im Kanton Waadt. Zudem eine 26-jährige Schweizerin mit Wohnsitz im Wallis und um einen 21-jährigen Franzosen, der im Kanton Waadt wohnt.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet. Die mutmasslichen Täter befinden sich nach wie vor in Untersuchungshaft, wie die Kantonspolizei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage sagte. Um die genauen Umstände des Übergriffs zu klären, rief die Polizei Zeugen auf, sich zu melden.