Der Vollmond ist am heutigen Donnerstag zugleich ein Supermond. Um 20.39 Uhr wird der Erdtrabant dem blauen Planeten am nächsten sein.
supermond
Beim sogenannten Supermond ist die Entfernung zwischen Mond und Erde geringer als sonst. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 24. Juni um 20.39 Uhr wird der Mond am erdnächsten Punkt stehen.
  • Ob wir den sogenannten Supermond beobachten können, hängt aber noch vom Wetter ab.

Um 30 Prozent heller und 14 Prozent grösser wirkt der Mond heute Abend. Der Erdtrabant wird um 20.39 Uhr der Erde am nächsten sein – ein sogenannter Supermond.

Der Vollmond eines jeden Monats hat einen speziellen Namen. Im Juni wird er Erdbeermond genannt.

Supermond in Athen
Der letzte Supermond über Athen. - dpa

Der Legende nach stammt der Name von amerikanischen Ureinwohnern, die zu dieser Jahreszeit Erdbeeren ernteten. Dieses Jahr ist der Erdbeermond zusätzlich ein Supermond.

Wetter könnte den Blick vermiesen

361'556 Kilometer ist der natürliche Satellit heute Abend von der Erde entfernt. Ob man ihn gut sieht, ist jedoch noch unklar. Am Abend sind nämlich wieder Gewitter zu erwarten. Sehr wahrscheinlich wird der Himmel bedeckt sein.

Dieser Supermond wird dann auch schon der letzte des Jahres sein. Trotz seines Namens leuchtet der Mond nicht wirklich rot, sondern wirkt mehr rötlich angehaucht.

Blutmond
Der Blutmond wirkt – anders als der Erdbeermond – wirklich rot. - Keystone

Nur der sogenannte «Blutmond» erstrahlt in roter Farbe. Dieses Phänomen entsteht, wenn ein Vollmond mit einer totalen Mondfinsternis zusammenfällt. Das nächste Mal ist das am 16. Mai 2022 der Fall.

Mehr zum Thema:

Mondfinsternis Gewitter Vollmond Wetter Mond Erde