Wegen des Hochwassers wurde der Gotthard-Tunnel am Dienstagnachmittag gesperrt. Gegen Abend gab die Kantonspolizei Entwarnung, der Tunnel ist nun wieder offen.
gotthard
Die Polizei hat den Verkehr angehalten. - Webcam

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gotthard-Tunnel wurde am Dienstag wegen der Hochwasserlage gesperrt.
  • Gegen Abend konnte die Kantonspolizei Entwarnung geben.
  • Auch die Autobahn A2 konnte wieder geöffnet werden.

Kurz vor 15 Uhr wurde der Gotthard-Tunnel in Richtung Norden gesperrt, wie der TCS auf Twitter mitteilte. Auf der Webcam war zu sehen, wie die Tessiner Polizei Reisende vor dem Südportal anhält. Grund war die Hochwassergefahr, die von der Reuss ausging. Auch der Ticino führte viel Wasser.

Ebenfalls für den Verkehr gesperrt war der Gotthardpass. Reisende mussten eine alternative Route wie den San Bernardino nutzen. Nach der Sperrung des Gotthardtunnels staute sich der Verkehr zwischen Quinto und Airolo auf rund sieben Kilometern Länge.

Kein Wasser auf der Autobahn

Es sei kein Wasser auf die Autobahn gelangt, wie die Kantonspolizei Uri schrieb. Doch die Hochwasserentlastungsanlage bei Seedorf sei angesprungen. Das Wasser wurde kontrolliert aus der Reuss abgeleitet.

Am späten Nachmittag gab die Kantonspolizei Entwarnung: «Im Verlauf des Dienstagnachmittags hat sich die Wetterlage in Uri merklich entspannt.» Die Pegel der grossen Bäche, insbesondere der Reuss, sei deutlich gesunken. «Dank dieser positiven Entwicklung können die Autobahn A2 sowie der Seelisbergtunnel und der Gotthard-Strassentunnel gegen 17.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.»

Mehr zum Thema:

San Bernardino Gotthard Twitter Wasser TCS Autobahn A2