Schiessübungen der Armee führten vermutlich zu einem Glimmbrand am Urnersee. Das Feuer konnte am Samstagnachmittag gelöscht werden.
Investor Samih Sawiris
Blick auf den Urnersee. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Urnersee kam es zu einem Glimmbrand.
  • Dieser ist vermutlich auf Schiessübungen der Armee zurückzuführen.
  • Der Brand konnte am Samstagnachmittag gelöscht werden.

Vermutlich Schiessübungen der Armee haben am Urnersee einen Glimmbrand ausgelöst. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei entstand auch kein Sachschaden.

Am Samstag um 09.00 Uhr erhielt die Kantonspolizei Uri die Meldung, dass am Seeufer südlich vom Rütli Rauch zu sehen sei. Dies gemäss Angaben vom Sonntag. Polizisten stellten dann fest, dass im Bereich Schwandenflue im steilen Gelände ein Glimmbrand ausgebrochen war.

kantonspolizei uri
Detailansicht von zwei Polizisten der Kapo Uri in ihrer Uniform. - Keystone

Vom Boden her konnte das Feuer wegen des unwegsamen Geländes nicht gelöscht werden. Vom See aus war das Löschen wegen des starken Föhns schwierig, wie die Polizei schrieb. Am späteren Nachmittag konnte die Feuerwehr Seelisberg und zusammen mit der Armee den Brand löschen.

Vermutlich sei der Glimmbrand durch Schiessübungen der Armee in dem Gebiet entstanden, schrieb die Polizei. Geschossen worden war dort am Freitag.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Feuerwehr Schweizer Armee Feuer