Wie sieht die Energie-Zukunft aus? Hier werden Innovationen aus dem Energiebereich vorgestellt, die bereits Realität sind. Den Start macht die Joulia-Dusche.
Claudio de Giacomo, Verkaufsberater der Joulia SA, im Interview. - Silma Production

Das Wichtigste in Kürze

  • Wie sieht die Energie-Zukunft aus?
  • Nau.ch stellt in Zusammenarbeit mit dem energie-cluster.ch innovative Lösungen vor.

Wie viel Energie braucht es, um einmal zu Duschen? Viel - sehr viel. Claudio de Giacomi erklärt es an den Energy Future Days so: «Wenn man die aufgewendete Energie mit einem Bergsteiger vergleicht, müsste er zwölfmal das Matterhorn besteigen, um einmal zu duschen.»

Und hier kommt die Lösung Joulia ins Spiel. Mit einem Wärmerückgewinnungsgerät lässt sich ein grosser Teil der verlorenen Energie wieder einfangen. «Wir können bis zu 60 Prozent der Energie zurückgewinnen, die sonst einfach weggespült wird», so de Giacomi.

Joulia Energy Future Days
Joulia CEO und Co-Inventor Reto Schmid erklärt Bertrand Piccard an den Energy Future Days die Wärmerückgewinnung Joulia. - Silma Production

Und die Investition schont nicht nur das Klima, sondern auch das Portemonnaie. Denn innerhalb von drei bis sieben Jahren werden die Kosten für eine Joulia-Dusche durch den verminderten Energiebedarf amortisiert.

Innovation als Lösung für die Energiewende – ist das der Weg? «Ich finde absolut, ja», so de Giacomo von der Joulia SA mit Sitz in Biel BE.

Weitere Lösungen folgen

In Zusammenarbeit mit dem energie-cluster.ch werden an dieser Stelle künftig weitere innovative Lösungen für die Energie-Zukunft vorgestellt.

Der Verein energie-cluster.ch hat es sich zum Auftrag gemacht, Menschen und Institutionen zu vernetzen sowie Wissen zu verbreiten. «Wir greifen aktuelle und zukunftsorientierte Themen wie Digitalisierung, Mobilität sowie die Produktion, Speicherung, Nutzung und Verteilung der Energie auf», so der energie-cluster.ch auf seiner Website.

Mehr zum Thema:

Digitalisierung Matterhorn Energy Future Blog Energie