Vom 19. bis 26. Januar 2022 findet die 57. Ausgabe der Solothurner Filmtage statt. Eröffnet wird das Festival mit dem Film «Loving Highsmith».
kinosaal solothurner filmtage
Die Solothurner Filmtage erhalten eine Doppel-Leitung. - Solothurner Filmtage

Das Wichtigste in Kürze

  • Vom 19. bis 26. Januar 2022 finden die Solothurner Filmtage statt.
  • Eröffnet werden die Filmtage mit dem Film «Loving Highsmith» von Eva Vitija.
  • Die Schweizer Drehbuchautorin gewann 2016 den Prix de Soleure.

Die Solothurner Filmtage haben den Eröffnungsfilm für die 57. Ausgabe bekanntgegeben. Der Dokumentarfilm «Loving Highsmith» von Eva Vitija wird die Festivalwoche am 19. Januar in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset einläuten.

Patricia Highsmith (1921-1995) hat keine Drehbücher geschrieben und dennoch ist ihr Bezug zum Film sehr eng. Die US-amerikanische Schriftstellerin, die unter anderem auch im Tessin lebte, erlangte ihre Berühmtheit dank Alfred Hitchcock. Der britische Kult-Regisseur verfilmte ihren Erstlingsroman «Zwei Fremde im Zug» im Jahr 1950.

Tage- und Notizbuch-Aufzeichnungen in Film eingebaut

Die Schweizer Filmemacherin Eva Vitija hat «Loving Highsmith» auf Tage- und Notizbuch-Aufzeichnungen aufgebaut. Auch Berichte aus dem Umfeld der Schriftstellerin haben geholfen «ein berührendes und filmisch packend umgesetztes Porträt» zu schaffen. Dies teilen die Solothurner Filmtage am Dienstag in einem Communiqué mit.

Solothurner Filmtage
Die Solothurner Filmtage starten mit dem Film «Loving Highsmith» (Archivbild). - Keystone

Eva Vitija selbst sagt, sie habe durch ihre Arbeit eine völlig andere Frau entdeckt, als sie zu kennen glaubte. Highsmith habe ein Doppelleben geführt. Sie habe sich auch in ihren Büchern «mit der Wechselhaftigkeit und Doppelbödigkeit der Identität befasst», heisst es weiter. Zu Highsmiths bekanntesten Werken gehört etwa «Der talentierte Mr. Ripley».

Vitija wurde 1973 in Basel geboren. Sie gewann mit «Das Leben drehen – Wie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten» 2016 den Prix de Soleure. Nach der Weltpremiere an den 57. Solothurner Filmtagen (19. bis 26. Januar) soll ihr neuster Film am 11. März 2022 in die Kinos kommen. Das komplette Festivalprogramm wird am 14. Dezember vorgestellt.

Mehr zum Thema:

Alain Berset Bundesrat Vater