Laut einer Studie hat Bern einen Stressfaktor von 0,0. Nau.ch stellt die zehn stressfreisten Plätzchen in der Bundeshauptstadt vor.
Bern Aare
Blick aus der Aare auf Marzili und Bundeshaus. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bern ist laut einer Studie die stressfreiste Stadt der Welt.
  • Die zehn gemütlichsten Berner Orte im Überblick.

Bern ist offiziell die gemütlichste Stadt der Welt. Laut einer Studie hat die Bundesstadt einen Stressfaktor von 0,0. Wer Bern kennt, weiss das schon lange. Die Aare, die Parks, die Aussichtspunkte – es sind viele kleine, gemütliche Örtchen, die Berns Charme ausmachen.

Die Altstadt von Bern aus der Vogelperspektive.
Bern Altstadt - Keystone

Besonders jetzt im Sommer ist die Lust gross, an lauschigen Ecken zu verweilen. Und: Da in diesem Jahr viele Touristen ausbleiben, dürfte es da auch etwas mehr Platz haben als gewohnt.

Die Nau-Redaktion empfiehlt zehn Orte mit Stressfaktor unter null.

Die Klassiker: Berns Aarebäder

Eichholz, Marzili, Lorrainebad – wer kennt sie nicht? Berns Aarebäder sind legendär. Auf der Wiese beim Eichholz-Camping lässt sich wunderbar grillieren, planschen am Kiesstrand inklusive. Das Marzili bietet eine Abkühlung in der Aare samt Blick aufs Bundeshaus.

badi
Das Marzilibad in Bern.
Marzili Bern
Freibad Marzili in Bern direkt an der Aare - Keystone.
Eichholz
Dutzende Menschen gehen im Eichholz in die Aare.
Campingplatz Sommer Ferien Coronavirus
Der Campingplatz Eichholz liegt in Bern an der Aare. Trotz angekündigter Lockerung prognostiziert der Leiter der Freizeitanlage ein schlechtes Jahr.
Lorrainebad Bern
Das Lorrainebad in Bern. Unweit dieses Beckens gibt es ein FKK-Abteil.

Wer's noch ruhiger mag, dem sei das Lorrainebad empfohlen. Im Gegensatz zu den anderen Badeplätzen gibt es hier ein Becken direkt an der Aare. Schwimmen mit Fischen inklusive!

Neues Pop-up am Dalmaziquai: «Park am Wasser»

Gleich neben dem Marzili auf dem Dalmazimätteli steht der Sommergarten «Park am Wasser». Die Pop-up-Bar ist neu und bereits sehr beliebt. Zwischen gemütlichen Holzbuden und fröhlich-bunten Girlanden gibt's Speis und Trank und genug Platz fürs Badetuch.

An Tagen mit grossem Aareböötli-Andrang könnte es auf dem Dalmazimätteli jedoch etwas voll werden. Wer es da zu eng findet, darf gerne auf andere coole Pop-up-Bars ausweichen. Zum Beispiel «Raum und Zeit» im Liebefeld Park oder «Malso» am Loryplatz.

Sich treiben lassen: Altenbergsteg

Auf der anderen Seite der Aareschlaufe, unterhalb der Kornhausbrücke, lockt der Altenbergsteg. Die Kettenhängebrücke stammt aus dem Jahr 1857 und verbindet die Altstadt mit dem Altenberg. Hier versteckt sich ein besonders gemütliches Plätzchen.

Im Park kann man das Badetuch ausbreiten und sich im Wasser treiben lassen. Der Altenberg bietet einen angenehmen Ein- und Ausstieg in die Aare. Auch hier fehlt die Sommerbar nicht: das Pop-up «Trybhouz». Beliebt ist ausserdem nicht nur das Flusssurfen, sondern auch sich unter der Brücke von einer Seite zur anderen zu hangeln.

Die Aussicht geniessen: Kleine Schanze

Bern bietet zahlreiche Aussichtspunkte. Einer davon ist die kleine Schanze. Der Park mit dem Postdenkmal liegt nahe am Bahnhof und bietet mit Bäumen und Pavillons viel Schatten.

bern coronavirus
Leute geniessen die Mittagspause und das schöne Wetter bei der Kleinen Schanze, während der Coronavirus-Pandemie am Mittwoch, 18. März 2020, in Bern. - keystone

Zahlreiche Bänke laden ein, die Aussicht nach nah und fern zu geniessen. Vom Historischen Museum schweift der Blick hinunter ins Marzili, und hoch zum Gurten. Weiter in der Ferne strahlen Eiger, Mönch und Jungfrau.

Chillen wie die Studis: Grosse Schanze

Direkt vor der altehrwürdigen Universität gelegen, ist die grosse Schanze besonders bei Studierenden beliebt. Jetzt in den Semesterferien sind die Gäste auf der weitläufigen Wiese aber bunt gemischt.

grosse schanze
Die Grosse Schanze in Bern. - keystone

Die grosse Schanze bietet prächtige Aussicht über die Stadt und die Berner Alpen. Hier lässt sich stundenlang sonnenbaden, Frisbee spielen oder ausgiebig picknicken.

Der Hausberg: Gurten

Der Berner Hausberg darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen, auch wenn gerade nicht Gurtenfestival ist. Besonders bei Familien ist der Gurten ein beliebtes Ausflugsziel. Rodelbahn und Dampfeisenbahn faszinieren Gross und Klein.

Gurten Eisenbahn
Eisenbahn fahren auf dem Gurten: nur eine von vielen Aktivitäten auf dem Gurten. - Keystone

Doch Menschen aller Generationen zieht es immer wieder dorthin. Sei es für einen ausgiebigen Spaziergang, eine Joggingrunde für ganz Sportliche, oder eine gemütliche Bähnli-Fahrt: Die Aussicht lohnt sich immer.

Köniz
Die Gurtenbahn fährt zum Gurten hinauf. - Gurtenpark

Nach dem Gurtenbesuch ist ein Abstieg zum Campingplatz Eichholz besonders empfehlenswert für ein kühles Bad in der Aare.

Unübertroffene Aussicht: Rosengarten

Der Rosengarten bietet einen ganz besonderen Blick auf die Berner Altstadt. Es ist einer der wenigen Aussichtspunkte, die sich bei fast jedem Wetter lohnen. Deshalb ist der Rosengarten meistens gut besucht.

Rosengarten Bern
Blick vom Rosengarten auf die Berner Altstadt. - Keystone

Durch die Blumen schlendern, Kubb spielen oder einfach auf einer Bank sitzen und die Dächer der Stadt bestaunen: Stressabbau ist garantiert.

Entspannung im Grünen: Botanischer Garten

Richtig entspannend ist ein Besuch im botanischen Garten gleich bei der Lorrainebrücke. Statt ein staubiges Museum zu besuchen, kann man im botanischen Garten die Pflanzen bestaunen und sogar etwas über Botanik lernen. Muss man aber nicht.

Im botanischen Garten lässt sich genauso gut flanieren, etwas trinken und plaudern. So oder so: Der Ausflug in die schöne Pflanzenwelt beruhigt gestresste Gemüter.

Petanque oder Pause machen: Münsterplattform

Ein besonders gemütlicher Zwischenhalt auf einer Schlender- oder Shoppingtour durch die Altstadt ist die Münsterplattform. Pingpong-Tische, Petanque und Spielplatz: Hier sind Jung und Alt aktiv. Auf den Rasenflächen und Bänken gilt hingegen Dolcefarniente.

Münsterplattform Petanque
Im Winter wie im Sommer beliebt: Petanquespielen auf der Münsterplattform. - Keystone

Schön schattig und meist mit einem leichten Lüftchen ist die Plattform angenehm erfrischend an heissen Sommertagen. Hinter sich das Münster, unter sich die Aare und das Schwellenmätteli. Die Plattform ist ein ideales Plätzchen, um den Tag ausklingen zu lassen.

Ein Hoch auf die Nebengassen: Berner Altstadt

Die Berner Altstadt hat besonderen Charme. Doch besonders pittoresk sind die kleinen Seitengassen abseits der internationalen Ladenketten und Tramspuren. Dafür hat es dort zahllose kleine Spezialgeschäfte, Restaurants und Bars.

Bern Altstadt
Touristen in der Berner Altstadt. - Keystone

Eine Erkundungstour lohnt sich auf jeden Fall. Münstergasse, Junkerngasse, Aarbergergasse und Rathausgasse haben eine ganz eigene Gemütlichkeit.

Mehr zum Thema:

Gurtenfestival Wasser Wetter Studie Grüne Aare