Auch diese Woche wurde in der Kommentar-Spalte von Nau.ch eifrig kommentiert. Besonders das Nord-Stream-Leck, Sascha Ruefer und Königin Margrethe polarisieren.
Nau.ch
Diese Themen haben die Nau.ch-Leser diese Woche bewegt. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Jede Woche werden auf Nau.ch über 10'000 Kommentare geschrieben.
  • Diverse Themen haben auch diese Woche unter Lesern zu hitzigen Debatten geführt.
  • Besonders die Nord-Stream-Piplines und die dänische Königin Margrethe wurden thematisiert.

Vier Lecks wurden in der vergangenen Woche an den Gas-Pipelines Nord Stream eins und Nord Stream zwei entdeckt. Die Europäische Union hält einen Sabotage-Akt für wahrscheinlich. Experten weisen Russland die Schuld zu, der Kreml weist diese jedoch von sich.

NOrd
An den Gas-Leitungen Nord Stream eins und Nord Stream zwei gibt es undichte Stellen. - keystone

In der Kommentar-Spalte von Nau.ch wird spekuliert. «Sacramento 1» meint: «Vielleicht waren es die Wagner-Söldner? So kann Putin einen Zusammenhang mit Russland bestreiten.»

Russland
Laut «Termi» mache sich Russland mit solchen Aktionen unbeliebt. Sogar Indien und China hätten Probleme mit der Russen-Politik.
Nau.ch
«Sacramento 1» denkt, dass die Wagner-Söldner für die Lecks verantwortlich sein könnten.
nau.ch
Ein anderer Nutzer nimmt die USA als Verdächtigen ins Visier.
nau
Der gleichen Meinung ist auch User «Staatsfind».
Nau
Etwas mehr als die Hälfte der Nau-Leser machen sich wegen der Stromkrise Sorgen.

User «Termi» findet, dass sich Russland mit solchen Aktionen immer unbeliebter macht. «Staatsfind» hingegen verdächtigt die Amerika: «Die USA wollte schon immer Nord Stream zwei verhindern. Weshalb sollte Russland den USA dabei helfen?» Ein anderer Nutzer fügt an: «Der Vorfall hat sich in einer vom US-amerikanischen Geheimdienst kontrollierten Zone ereignet.»

Emotionaler Ausbruch von Sascha Ruefer

Die Schweizer Nati ist bereit für die Weltmeisterschaft in Katar. Nach dem Sieg gegen Spanien bezwingt die Yakin-Elf am letzten Dienstag auch Tschechien. Damit verhindert das Team den Nations-Legaue-Abstieg und bleibt erstklassig.

SRF-Kommentator Sascha Ruefer sorgt beim Tschechen-Spiel für einen Lacher. In der Nachspielzeit hat er einen emotionalen Ausbruch und schreit regelrecht ins Mikrofon. Grund: Ein Stolperer von Flügel Renato Steffen (Video unten).

Renato Steffen hat das 3:1 auf dem Fuss – und «fällt einfach hin»! - SRF

Bei den Nau.ch-Leser sorgt Ruefers Verhalten für Diskussionsstoff. «Res 1» bezeichnet ihn als «der klar beste SRF-Kommentator». «Hehe 1» findet, dass Ruefer das Spiel «wie immer richtig kommentiert» hat.

Ruefer
User «Res 1» ist offenbar ein Fan von SRF-Kommentator Sascha Ruefer.
Ruefer
Auch «Heinz 1» vertritt diese Meinung.
Ruefer
«Hehe 1» findet, Ruefer hat das Spiel «wie immer richtig kommentiert».
Ruefer
«Fabio 1» hingegen findet wenig Gefallen an Sascha Ruefer.
ruefer
Nutzer «Flinstone» freut sich auf Alternativen an der WM.
Ruefer
«Stöff» bezeichnet den Kommentator sogar als «Totalausfall».

Weniger Gefallen am Verhalten des Reporters findet Nutzer «Stöff». Er bezeichnet Sascha Ruefer als «ein Totalausfall». «Fabio 1» schreibt, dass er die Spiele sogar beim Tessiner Fernsehen verfolge, sobald Ruefer kommentiert. Und «Flinstone» freut es, dass es «an der WM Alternativen geben wird».

Dänen-Königin räumt auf

Bei den dänischen Royals ist es in der vergangenen Woche zu einem Knall gekommen. Königin Margrethe (82) entzieht sechs Familienmitgliedern ihre Prinzen- und Prinzessinnen-Titel. In einem Statement heisst es, dass die Änderung «im Einklang mit ähnlichen Anpassungen anderer Königshäuser» stehe.

King Charles
Königin Margrethe II. räumt im dänischen Königshaus auf – folgt bald ähnliches bei King Charles? - keystone

Das sorgt vor allem im Zusammenhang mit der britischen Königsfamilie für Spekulationen. Nach dem Tod der Queen hätten die Kinder von Harry & Meghan eigentlich ein Anrecht auf neue Anreden: Prinz Archie (3) und Prinzessin Lilibet (1). Jedoch wartet König Charles damit noch zu – folgt er dem dänischen Beispiel?

Unter den Nau-Lesern wird darüber diskutiert. Für «tippi» ist klar: «Die Schweden haben es vorgemacht, die Dänen sind nachgezogen. Das alles erfolgt ohne grosses Tohuwabohu. Wenn Charles jetzt ebenfalls diesen Weg geht, wird es allerdings ein riesiges Theater geben.»

Charles
Dieser Nutzer hofft, dass König Charles dem dänischen Vorbild folgt.
Charles
Sollte das britische Königshaus nachziehen, erwartet User «tippi» ein «riesiges Theater».
Krux
Gemäss «Krux» können höfische Protokolle auch hinderlich sein.
nau
Für «Alles wird gut» geht es sowieso nur ums Geld.

Ein anderer Nutzer kommentiert: «Ich hoffe, König Charles folgt dem dänischen Beispiel.» Laut «Krux» sei die Entscheidung zeitgemäss. «Höfische Protokolle können oft hinderlich sein.» User «Alles wird gut» meint: «Ob Prinz oder Graf, die Kohle stimmt ja immer noch.»

Mehr zum Thema:

Europäische Union Renato Steffen Schweizer Nati Sascha Ruefer King Charles Theater Royals Baby Sussex Kreml Queen Tod SRF