Seit Montag können sich Zürcher im Impf-Drive-In in Dübendorf ZH gegen das Coronavirus impfen lassen. Bald soll die Kapazität auf 3000 pro Tag erhöht werden.
Andrea Juchli, CEO von JDMT. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montag wurde in Dübendorf ZH ein neues Impfzentrum mit Drive-In eröffnet.
  • Nun können sich dort 1600 – bald 3000 – Personen pro Tag gegen Corona impfen lassen.
  • Nau.ch hat vor Ort mit frisch geimpften Kunden des Drive-Ins gesprochen.

Termine für Booster-Impfungen gegen das Coronavirus sind momentan in vielen Kantonen heiss begehrt. Daher werden vielerorts wieder neue Impfmöglichkeiten eröffnet. Nau.ch war in Dübendorf ZH vor Ort.

Dort können Impfwillige sich nämlich seit Montag auch im Impf-Drive-In den Booster verabreichen lassen. «Wir können momentan bis zu 1600 Dosen verimpfen», erklärt Andreas Juchli, CEO von «JDMT». Das Unternehmen ist von der Zürcher Gesundheitsdirektion mit der Eröffnung des Drive-In-Zentrums beauftragt worden.

Bei Maximalkapazität bis zu 3000 Impfungen pro Tag

Bis nächste Woche sollen die Kapazitäten aber noch weiter erhöht werden. «Bei Vollast werden hier rund 100 Mitarbeiter vor Ort sein. Dann können wir voraussichtlich bis zu 3000 Impfungen pro Tag erreichen», so Juchli.

Werden Sie sich im Januar auch zur Auffrischungsimpfung anmelden?

Diese Anzahl wird wohl auch nötig sein. «Wir gehen davon aus, dass im Januar alle Impfzentren voll ausgelastet sein werden», meint der Arzt. Beim Drive-In seien alle Termine für die kommenden Tage bereits vergeben. Juchli entwarnt jedoch: «Wir schalten laufend immer wieder neue Termine auf.»

Impf-Drive-In sei «gut organisiert»

Die Kunden des Impf-Drive-In in Dübendorf sind erfreut über die einfachen Abläufe. «Es ist alles sehr gut organisiert», meint etwa Hamid Nahid aus Dübendorf. Er habe durch seinen Sohn von dem neuen Impfzentrum erfahren.

Hamid Nahid aus Dübendorf ist mit der Organisation zufrieden. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Von der Anmeldung bis zur Impfung sei alles ziemlich schnell gegangen, meint der zufriedene Kunde. Er habe innerhalb einer Woche einen Termin erhalten.

Booster-Impfung gibt zu Zeiten des Coronavirus Freiheit zurück

Auch Walter Kobel aus Feuerthalen musste nicht lange warten. «Ich wollte mich jetzt impfen lassen, damit wir nach dem neuen Jahr wieder arbeiten können», meint er.

«Ich wollte mich jetzt impfen lassen, damit wir nach dem neuen Jahr wieder arbeiten können», meint Walter Kobel. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Frisch gegen das Coronavirus geboostert fühlt er sich sehr gut: «Wir sind frei wieder in die Ferien zu gehen. Einfach komplett frei. Ich würde es jedem nur empfehlen

Schon über 400'000 Zürcher geboostert

Im Kanton Zürich wurden seit November über 428'000 Booster-Impfungen verabreicht (Stand Donnerstagabend). Das Lage-Bulletin der Gesundheitsdirektion zeigt: Allein seit Montag waren es täglich über 13'000.

Gemäss Andreas Juchli sollen nun im ganzen Kanton 200'000 weitere freie Termine freigeschaltet werden. «Die Gesundheitsdirektion möchte, dass sich bis Anfang Februar alle boostern lassen können, die das möchten», erklärt er. Bis dahin wird im Drive-In in Dübendorf wohl Hochbetrieb herrschen.

Mehr zum Thema:

Ferien Arzt Coronavirus