Die Zahl der Berner Schüler, die im Rahmen der wöchentlichen Schul-Massentests positiv aufs Coronavirus getestet wurden, hat sich versechsfacht.
Coronavirus
Im Kanton Bern wurden nach den Ferien viele Schüler positiv aufs Coronavirus getestet. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Sommerferien haben die Corona-Lage an den Berner Schulen verschlechtert.
  • Vor den Ferien wurden viel weniger Schüler positiv getestet.

63 positive Einzeltests auf das Coronavirus ergaben die in der vergangenen Woche bei über 72'000 Berner Schülern durchgeführten Tests.

Diese Zahl veröffentlichte der Kanton Bern am Freitagabend, wie Schweizer Radio SRF und die «Berner Zeitung» berichteten.

In den letzten sechs Wochen vor den Sommerferien hatte der Durchschnitt der positiven Tests 10,7 betragen. Das ist der Internetseite des Kantons Bern zu entnehmen.

Giebel: «Haben Entwicklung erwartet»

Laut Gundekar Giebel, Sprecher der bernischen Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion, haben die bernischen Gesundheitsbehörden diese Entwicklung erwartet: «Es entspricht ja auch dem Anstieg der Zahlen in der Bevölkerung», sagte Giebel am Samstagmorgen im Radio SRF.

Man habe annehmen müssen, dass sich die Delta-Coronavirusvariante mit der vermehrten Reisetätigkeit weiter verbreiten werde, sagte Giebel weiter.

Coronavirus - Test
An den Schulen fielen auffällig viele Tests positiv aus. - dpa

Der Kanton Aargau berichtete am Freitag von einer Verdreissigfachung der positiven Tests an Schulen im Vergleich zurzeit vor den Sommerferien. Der Kanton Bern teilte vor Schulbeginn mit, die Massentests für Kinder und Lehrpersonen an den Berner Schulen würden drei Wochen lang weitergeführt.

Die Massentests hätten zum Entdecken von asymptomatischen Fällen geführt und so Ansteckungsketten früh unterbrochen. Insofern hätten sie sich bewährt.

Mehr zum Thema:

SRF Ferien Coronavirus