In vielen Kantonen herrscht aufgrund der Trockenheit nun Feuerverbot. Zuallererst vollzog das Verbot das Bündnerland. Förster warnen auch vor Feuerwerk.
Feuerverbot
Ein Schild mit der Aufschrift «Feuerverbot Waldbrandgefahr» ist zu sehen. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In mindestens sechs Kantonen gilt ein absolutes Feuerverbot.
  • Bündner Förster warnen nun auch dringend von Feuerwerk ab.
  • Die Flugbahn sei unkontrollierbar. Bei Trockenheit kann dies fatal sein.

In mindestens sechs Kantonen gilt seit gestern ein absolutes Feuerverbot. Seit Wochen ist es trocken, kaum ein Tropfen Regen ist in gewissen Regionen gefallen.

Vor allem heute, am Nationalfeiertag, könnte dies noch fataler enden als normalerweise. Bündner Förster warnen demnach: «Feuerwerke sind immer problematisch, weil die Flugbahn unkontrollierbar ist.» Das sagt Andrea Kaltenbrunner vom Amt für Wald und Naturgefahren des Kantons Graubünden.

Fehlender Niederschlag führt zu grosser Waldbrandgefahr

Graubünden war der erste Kanton, der das Feuerverbot verhängt hat. «Das Bündnerland ist nicht mehr oder weniger anfällig als andere Regionen der Schweiz», so Kaltenbrunner. «Grundsätzlich führen hohe Temperaturen und fehlender Niederschlag über mehrere Tage zu Trockenheit mit entsprechend grosser Waldbrandgefahr.»

basel-landschaft
Ein Feuer in einem Wald. (Symbolbild) - Pixabay

Ein kurzes Gewitter, oder auch mehrere Regengüsse reichen nicht, um dieser Trockenheit Abhilfe zu schaffen. «Gewitter bringen oft nur wenig Regen. Um die Lage zu entschärfen, sind mehrere Tage mit ergiebigen Regenfällen notwendig.»

Daher gilt heute besondere Vorsicht beim Zünden von Feuerwerk.

Mehr zum Thema:

GewitterFeuerwerk