Die Brasserie Lorraine hatte vergangene Woche ein Konzert wegen «kultureller Aneignung» abgebrochen. Nun kommt die Berner Beiz auf Google unter Beschuss.
lauwarm berner beiz lorraine
Wegen «kultureller Aneignung» wurde ein Konzert der Band «Lauwarm» in der Berner Beiz Brasserie Lorraine abgebrochen. - Instagram / @lauwarm_music
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Berner Beiz hatte vergangenen Woche ein Reggae-Konzert urplötzlich abgebrochen.
  • Gäste fühlten sich demnach «unwohl», dass in der Band nur weisse Musiker vertreten waren.
  • Nach dem Abbruch haben nun viele Google-Nutzer dem Lokal Ein-Sterne-Bewertungen gegeben.

Nachdem die Brasserie Lorraine in Bern vergangene Woche ein Konzert wegen «kultureller Aneignung» abgebrochen hatte, erfährt das Kollektiv hinter dem Gastronomiebetrieb nun einen Shitstorm.

Auf Google finden sich reihenweise Ein-Sterne-Bewertungen und abfällige Kommentare. So schreibt eine Person beispielsweise: «Aneignung? Seit ihr verrückt! Was für eine Bevölkerung geht in dieses Lokal.»

Brasserie Lorraine
Eine der zahlreichen negativen Google-Bewertungen, die die Berner Beiz Brasserie Lorraine in den letzten Stunden erhielt. - Screenshot/google.ch

Eine andere Person meint: «Im Kampf gegen Intoleranz und Ausgrenzung weit übers Ziel hinausgeschossen und nun selbst genau zu dem geworden, was man eigentlich bekämpfen wollte. Schade.»

Weitere Kommentare: «Eine beängstigende und aus meiner Sicht kranke Einstellung», «Diskriminierender Laden, nicht zu empfehlen», «Diskriminieren Musiker aufgrund ihrer Frisur».

Abbruch wegen weissen Reggae-Musikern mit Rastas?

Was war passiert? Am 18. Juli traten die Berner von «Lauwarm» in der Brasserie Lorraine auf. Die fünfköpfige Mundart-Band hat Reggae, Indi-World und Pop in ihrem Programm.

Doch der Auftritt dauerte nicht lange. Verschiedene Konzertbesucherinnen und -besucher äusserten gegenüber den Veranstaltern «Unwohlsein mit der Situation». Daraufhin brachen die Veranstalter in Absprache mit der Band das Konzert ab.

lauwarm
Die weisse Band Lauwarm spielt Mundart-Reggae – ihr Konzert wurde deswegen abgebrochen. - Instagram

Warum sich einige der Gäste «unwohl» fühlten? Das Kollektiv hinter dem Gastronomiebetrieb erklärte auf Facebook, dass es um die Thematik «Kulturelle Aneignung» gegangen sei – also der Übernahme einer Kultur durch Angehörige einer anderen Kultur.

Zur Erläuterung: Die Band «Lauwarm» besteht aus fünf weissen Männern – teilweise mit Rastafrisuren – und nicht etwa aus indigenen Jamaikanern. In den Augen mancher Gäste waren die Berner deshalb wohl nicht berechtigt, Reggae zu spielen.

Brasserie: «Wussten nicht welche Tragweite das Thema hat»

In einem Statement am gestrigen Dienstag hielt die Brasserie fest, dass man sich nicht bewusst gewesen sei, welche Tragweite dieses Thema habe und was es mit den Menschen machen könne.

Dürfen weisse Menschen Dreadlocks tragen?

«Wir behaupten nicht, dass wir mit dem Abbruch des Konzertes das Richtige getan haben. Es jedoch einfach weiterzulaufen hat sich auch falsch angefühlt. Wir könnten es auch Überforderung nennen.»

Mehr zum Thema:

Facebook Musiker Konzert Google Sterne