Wer im Kanton Genf Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizerten Person Kontakt hatte, muss schon ab Samstag nur noch sieben statt zehn Tage in Quarantäne. Dies teilte die Genfer Gesundheitsdirektion am Freitag mit.
Auch der Genfersee wurde Opfer der menschlichen Umweltverschmutzung. Der Plastikmüll schadet Mensch und Umwelt.
Auch der Genfersee wurde Opfer der menschlichen Umweltverschmutzung. Der Plastikmüll schadet Mensch und Umwelt. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kanton Genf folgte mit dem Schritt einer Empfehlung des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Zuvor hatten bereits mit Tessin, Basel-Stadt, Waadt, Wallis und Jura haben bereits fünf Kantone das selbe getan. Im Tessin gilt die Anpassung wie in Genf ab Samstag, in den anderen vier Kantonen ab Montag.

Mit der Verkürzung sollen die Auswirkungen der Quarantänemassnahmen auf die Gesellschaft abgemildert werden, wie das BAG im am Freitag veröffentlichten Vorschlag schreibt. Mit der raschen Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus steige auch die Zahl der Menschen an, die in Quarantäne müssten. Dies bedrohe die Funktionsfähigkeit der Gesellschaft in vielen Bereichen und führe zu Personalengpässen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus