Dem US-Klimagesandten John Kerry haben es Schweizer Fruchtbonbons angetan. Diese wurden für ihn besorgt, während er am WEF auf Bundespräsident Cassis wartete.
John Kerry
John Kerry, ehemaliger Aussenminister der USA, hat in der Biden-Regierung den Sonderposten für das Klima inne. - sda - Keystone/AP/Gerald Herbert

Das Wichtigste in Kürze

  • Am WEF verspätete sich Bundespräsident Ignazio Cassis bei einem Treffen mit John Kerry.
  • Beim Warten verriet der US-Klimagesandte seine Schwäche für Schweizer Fruchtbonbons.
  • Ein Mitarbeiter wurde daraufhin angehalten, die Süssigkeit für ihn zu besorgen.

Der US-Klimagesandte John Kerry hat offenbar eine Schwäche für fruchtige Bonbons aus Schweizer Produktion. Am Montag in Davos bemühte sich die Schweizer Delegation eifrig darum, ihm welche zu besorgen.

Kerry war zu einem bilateralen Treffen mit Bundespräsident Ignazio Cassis verabredet. Cassis verspätete sich leicht. Dies sagte eine Quelle aus dem Umfeld des Treffens zur Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Während des Wartens fragte der US-Gesandte, ob Cassis' Mitarbeiter eines der berühmten Bonbons bei sich habe. Der Mitarbeiter wurde daraufhin angewiesen, sie in der Bündner Bergstation kaufen zu gehen. Dieser habe sich aufgemacht, ihm die gewünschten Bonbons zu besorgen – und konnte dem US-Sonderbeauftragten welche bringen.

Mehr zum Thema:

Ignazio Cassis WEF John Kerry