In Russland flüchtet ein Bärenbaby auf einen Baum – und traut sich dann nicht mehr hinunter. Passanten eilen zur Hilfe und sorgen für die Rettung.
Bärenbaby wird von Passanten aus einem Baum gerettet. - KameraOne
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Russland flüchtet aus Angst vor den Menschen ein Bärenbaby auf einen Baum.
  • Anschliessend kommt das Tier nicht mehr hinunter.
  • Passanten schütteln das Bärenbaby vom Baum und fangen es mit einem Sprungtuch auf.

In der russischen Stadt Jelisowo hat sich ein Bärenbaby offenbar zu sehr in die Nähe des Menschen gewagt. Und ist dann in Panik geraten.

Das Tier flüchtete auf einen mehrere Meter hohen Baum – und traute sich dann nicht mehr hinunter.

Bärenbaby Russland
Die Passanten fangen das herunterfallende Bärenbaby auf. - KameraOne

Passanten entdeckten das verängstigte Bärenbaby und alarmierten die örtlichen Einsatzkräfte. Allerdings dauerte ihnen das wohl zu lange. Denn die Personen entschieden sich, selbst Hand anzulegen.

Aus einem grossen Stück Stoff bastelten die Passanten ein Sprungtuch. Dann wurde kräftig am Baum gerüttelt. So lange, bis das Bärenbaby den Halt verlor und sich nicht mehr an den Ästen festhalten konnte.

Haben Sie auch schon einmal einen Bären gerettet?

Das Tier stürzte hinunter und landete sanft im darunter aufgespannten Sprungtuch der Retter. Das ging gerade noch einmal gut!

Was dann aus dem Bärenbaby wurde, ist nicht bekannt.