Ein lautstarker Mann setzte sich zu einem US-Teenie, die Barista der Starbucks-Filiale waren besorgt. Über eine geheime Notiz wollten sie dem Mädchen helfen.
starbucks
Die Barista fragte durch eine Notiz auf dem Becher, ob die Frau Hilfe braucht. - Keystone / Facebook Brandy Selim Roberson

Das Wichtigste in Kürze

  • In einem Starbucks-Kaffeehaus wurde ein US-Teenager von einem lauten Fremden angesprochen.
  • Die Baristas befürchteten eine Bedrohung und boten dem Mädchen Schutz.
  • Dies mit einer Notiz auf einem Kaffee-Becher.

Eine Starbucks-Barista in Texas zeigte sich einfallsreich, als sie einen Teenager eines Abends in Bedrängnis sah. Mit einem «übrigen» Becher stellte sie sicher, dass es der jungen Frau gut ging.

Die 18-Jährige war in der Starbucks-Filiale am Lernen, als sich ein Fremder zu ihr gesellte. Der erwachsene Mann sei laut und lebhaft gewesen, erzählte die Mutter Brandy Selim Roberson der «New York Post». Die Angestellten machten sich Sorgen.

Und handelten!

Starbucks
Die Baristas werden für ihre Aufmerksamkeit gelobt. - Keystone

Eine Barista brachte ihr einen Starbucks-Becher, mit der Begründung, dass es eine «übrig gebliebene heisse Schokolade sei, die jemand vergessen hatte». Doch eigentlich übermittelte sie der Schülerin damit eine geheime Botschaft.

Der Deckel blieb drauf – sie war sicher

Auf dem Becher stand: «Geht es dir gut? Möchtest du, dass wir intervenieren? Falls ja, nimm den Deckel vom Becher.»

Die Mutter erzählt, dass ihre Tochter aufgeschaut habe und «eine Reihe von Baristas sah, die sie anstarrten – bereit, einzugreifen». Doch sie fühlte sich sicher. Sie liess den Deckel auf dem Becher.

Würden Sie auch eingreifen?

«Es bekräftigt meinen Glauben an die Menschheit», freut sich die Mutter. Sie sei dankbar, dass Leute aufeinander aufpassen würden.

Sie hofft, dass auch andere durch die Geschichte ermutigt werden, «etwas zu sagen – dann, wenn sie vor der Entscheidung stehen, zu reden oder wegzuschauen».

Mehr zum Thema:

Schokolade Mutter Starbucks