Die Population der Sumatra-Nashörner ist um ein Exemplar gewachsen. In einem indonesischen Nationalpark wurde ein gesundes Jungtier geboren.
Good News
Das frisch geborene Sumatra-Nashorn mit seiner Mutter. - instagram/wildlife_influencer

Das Wichtigste in Kürze

  • Sumatra-Nashörner sind stark vom Aussterben bedroht.
  • Einige Experten schätzen den weltweiten Bestand auf weniger als 30 Exemplare.
  • In Indonesien ist jetzt ein gesundes Jungtier zur Welt gekommen.

Erfreuliche Nachrichten aus dem Way-Kambas-Nationalpark auf der Insel Sumatra: Eine Nashorndame hat dort ein Jungtier geboren. Das teilte die indonesische Umweltministerin kürzlich mit.

Erfolg nach mehreren Fehlgeburten

Einen Namen habe das Weibchen demnach noch nicht. 2005 wurde Mutter Rosa in ein Zuchtprogramm in das Schutzgebiet gebracht. In der Folge habe sie mehrere Fehlgeburten erlitten, heisst es.

Good News
Auf Twitter teilt das indonesische Umweltministerium die schöne Nachricht mit.
Good News
Die Mutter Rosa musste zuvor mehrere Fehlgeburten erleiden.
good news
Am 24. März ist das Jungtier zur Welt gekommen.

Jetzt hat es doch noch geklappt – und das ist erfreulich. Laut dem Ministerium erhöhe sich die Zahl der Sumatra-Nashörner im Schutzgebiet dadurch auf acht. Erst zum dritten Mal überhaupt wurde dort ein Baby zur Welt gebracht.

Nur noch wenige Exemplare weltweit

Die Sumatra-Nashörner sind stark vom Aussterben bedroht. Ausgewachsene Tiere gibt es weltweit nur noch wenige. Die Schätzungen von Experten gehen auseinander. Sie reichen von rund 80 Tieren bis zu weniger als 30.

Haben Sie schon einmal ein Nashorn in der Wildnis gesehen?

Wilderei und die Abholzung der Regenwälder haben dazu geführt, dass der Bestand über die letzten Jahrzehnte drastisch zurückging.

Mehr zum Thema:

Nachrichten Mutter