Entwicklern ist bald möglich, Spiele im Epic Games Store gleich selbst zu veröffentlichen. Dies hat Vor- aber wohl auch Nachteile.
Epic Games Fortnite
Das Logo von Epic Games. - Epic Games

Das Wichtigste in Kürze

  • Epic Games erlaubt Entwicklern in einer Beta, Titel im Store selbst zu veröffentlichen.
  • Die Funktion soll Aufwand respektive Kosten für beide Parteien senken.

Der Kampf der PC-Vertriebsplattformen geht weiter. Der Epic Game Store bekommt eine Funktion, über welche Steam schon länger verfügt – jedoch nicht unumstritten ist: In einer Beta können Entwickler Spiele gleich selbst veröffentlichen.

So soll es für Studios einfacher werden, Produktseite, Preise, Aktionen und diverse weitere Informationen anzupassen. Auch Updates sollen schneller über die Bühne gehen.

Wie Epic Games in der Pressemitteilung schreibt, nahm die Veröffentlichung und Prüfung bislang ein eigenes Team vor. Unter dem Strich senkt die Selbstveröffentlichungs-Funktion also Aufwand respektive Kosten für beide Parteien.

Zudem soll mit dem neuen Tool die Spiele-Bibliothek schneller wachsen.

Epic Games Store: Weiterhin strenge Regeln

Nach wie vor gibt es jedoch Restriktionen. So dürfen beispielsweise keine pornografischen oder illegalen Inhalte hochgeladen werden. Auch muss Crossplay über alle PC-Kanäle gewährleistet sein. Epic Games behält sich vor, ungeeignete Spiele wieder zu entfernen.

Die Funktion, selbst Spiele zu veröffentlichen, gibt es beim Konkurrenten Steam – genannt Direct – schon lange. Hier führte die Selbstveröffentlichung rasch zu einer deutlich grösseren Bibliothek. Jedoch verzeichnen viele Titel keine sonderlich hohe Qualität. Zudem gab es schon mehrmals Kontroversen aufgrund von stark umstrittenen Spielen.