Die Skandale rund um Blizzard Entertainment schlagen weiterhin Wellen. Nun hat der Executive Producer von Overwatch das Unternehmen verlassen.
Overwatch 2 Blizzard Entertainment
Ein Artwork zu Overwatch 2. - Blizzard Entertainment

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit vergangenem Juli häufen sich negative Schlagzeilen um Blizzard Entertainment.
  • Wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung verliert das Studio laufend Personal.
  • Auch Chacko Sonny, Executive Producer bei Overwatch hat sich nun verabschiedet.

Aufgrund sexueller Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz wurde vor einigen Monaten Klage gegen Blizzard Entertainment eingereicht. Noch bis heute ist die Situation beim Spieleentwickler weiter angespannt. Nun hat Chacko Sonny, Kopf der Entwicklung von Overwatch und Overwatch 2, seinen Rücktritt bekanntgegeben.

Sonny verlässt Blizzard Entertainment aus eigenen Stücken

In einem Mail soll Sonny den Mitarbeitenden beigebracht haben, dass er das Team noch kommenden Freitag verlassen werde. Diese Information wurde seitens Blizzard mittlerweile gegenüber «Bloomberg» bestätigt. Der Teamleiter sprach in seiner Nachricht von einem «absoluten Privileg», es wären «die besten Jahre seiner Karriere» gewesen. Auf die momentanen Vorwürfe gegen das Unternehmen oder Gründe seines Austritts ging er nicht ein.

Chacko Sonny Blizzard Entertainment
Chacko Sonny war bei Blizzard Entertainment massgebend an der Entwicklung von Overwatch beteiligt. - Blizzard

Auch wenn es keine direkten Zusammenhänge gibt, dürfte dieser Austritt für Blizzard Entertainment schmerzhaft sein. Chacko Sonny war zuständig für die Entwicklung von Overwatch 2, was höchstwahrscheinlich einer der wichtigsten kommenden Titel für Blizzard ist. Wer in Sonnys Fussstapfen treten wird, wurde bisher noch nicht entschieden.

Mehr zum Thema:

Klage Overwatch